Keine Lebensgefahr

Zwei Schwerverletzte nach Unfällen in Bremen

Bremen - Zwei Personen sind am Mittwoch bei Unfällen in Bremen-Gröpelingen und Bremen-Mitte schwer verletzt worden. Ein 42 Jahre alter Motorradfahrer stieß mit einem Auto zusammen, ein 18 Jahre alter Fußgänger wurde beim Überqueren der Straße von einem Fahrzeug erfasst.

Der 18-Jährige lief an der Kreuzung Am Brill über die Straße. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei habe der Mann versucht die Straßenbahn noch zu erreichen. Als er über die Straße lief, konnte eine 28 Jahre alte Autofahrerin den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Mit schweren Kopfverletzungen, aber außer Lebensgefahr, wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht. Die Kreuzung musste in der Folge komplett gesperrt werden, wodurch es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam.

Nahezu zeitgleich ereignete sich an der Oslebshauser Heerstraße ein Unfall. Ein 31-Jähriger parkte sein Fahrzeug aus, als ein Motorradfahrer die Stelle passierte. Dem 42 Jahre alten Zweiradfahrer gelang es nicht mehr nach links auszuweichen. Die Polizei und ein zufällig vor Ort anwesender Arzt leisteten Erste Hilfe. Wie im Fall des 18-Jährigen musste der Mann mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik gebracht werden.

ml

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Wie werde ich Luftverkehrskaufmann/-frau?

Wie werde ich Luftverkehrskaufmann/-frau?

Erntefest in Neddenaverbergen 

Erntefest in Neddenaverbergen 

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Meistgelesene Artikel

Vom Bremspedal abgerutscht: 67-Jähriger kracht gegen Hauswand

Vom Bremspedal abgerutscht: 67-Jähriger kracht gegen Hauswand

Zeremonie für Friedenssymbol des Dalai Lama in der Botanika

Zeremonie für Friedenssymbol des Dalai Lama in der Botanika

Sanierung für marode Stephanibrücke

Sanierung für marode Stephanibrücke

Twesten wollte Landesfrauenbeauftragte in Bremen werden

Twesten wollte Landesfrauenbeauftragte in Bremen werden

Kommentare