Bundespolizei ermittelt

Zwei Männer randalieren im Bremer Hauptbahnhof

Bremen - Zwei junge Männer haben am Freitagmorgen im Bremer Hauptbahnhof randaliert, bis sie von Bundespolizisten kurzzeitig festgenommen wurden. Als die Handschellen klickten, sorgten sie mit viel Geschrei für Aufsehen.

Zuvor waren der 18-Jährige und 24-Jährige der Aufforderung des Personals einer Gaststätte nicht gefolgt, das Lokal zu verlassen. Ihnen wurde vorgeworfen, mitgebrachte Bierflaschen getrunken zu haben, teilt die Bundespolizei mit. Daraufhin beleidigten sie die Wirtin und anschließend die Bundespolizisten in übelster Weise.

Zur Personalienfeststellung wurden sie gegen heftigen Widerstand mit auf die Wache genommen, wobei besonders der 18-Jährige um sich trat und versuchte, die Beamten zu schlagen. Er wurde zu Boden gebracht, bis ihm Handschellen angelegt werden konnten. Sein Atemalkoholwert betrug 1,26 Promille, der 24-Jährige verweigerte den Test.

Den anschließenden Platzverweis befolgten beide Männer nicht, sondern kehrten im Hauptbahnhof zum Lokal zurück. Besonders der 24-Jährige beleidigte die Bundespolizisten weiterhin - so wurde das Duo erneut mit deutlichen Worten an die frische Luft gesetzt.

Die Bundespolizeiinspektion Bremen ermittelt wegen Beleidigung, Hausfriedensbruchs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Spargelmarkt in Dörverden 

Spargelmarkt in Dörverden 

Gemeindefeuerwehrtag in Daverden

Gemeindefeuerwehrtag in Daverden

Gartentage in Thedinghausen 

Gartentage in Thedinghausen 

Achimer Fachausstellung im Gewerbegebiet Bierdener Mehren

Achimer Fachausstellung im Gewerbegebiet Bierdener Mehren

Meistgelesene Artikel

Schwere Verbrennungen: Kleinkind tritt in unzureichend gelöschte Grillkohle

Schwere Verbrennungen: Kleinkind tritt in unzureichend gelöschte Grillkohle

Mülldeponie im Bremer Blockland brennt

Mülldeponie im Bremer Blockland brennt

Feuer auf Bremer Mülldeponie unter Kontrolle

Feuer auf Bremer Mülldeponie unter Kontrolle

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.