1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bremen

Zwei Brände in Bremen – ein Mensch schwebt in Lebensgefahr

Erstellt:

Von: Yannick Hanke

Kommentare

Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Bremen fährt auf das Gelände der Wache.
Am Montagmorgen, 21. Februar 2022, musste die Bremer Feuerwehr gleich zu zwei Einsätzen im Osten der Hansestadt ausrücken. Die Notrufe waren binnen 15 Minuten eingegangen. (Symbolbild) © Sina Schuldt/dpa

Im Bremer Osten kommt es am Montag, 21. Februar 2022, zu zwei Bränden. Die Feuerwehr muss nach Hemelingen und Osterholz ausrücken. Eine Person wird schwer verletzt.

Bremen – Nur eine Viertelstunde lag zwischen den beiden Notrufen zu zwei Brandeinsätzen, welche die Feuerwehr in Bremen am Montagmorgen, 21. Februar 2022, erreichten. Die Einsatzkräfte mussten in den Osten der Hansestadt ausrücken. Sowohl in der Örtzestraße in Hemelingen als auch im Ellener Feld sah sich die Feuerwehr mit Bränden konfrontiert.

Bremer Feuerwehr muss zu zwei Einsätzen ausrücken – Brände in Hemelingen und im Ellener Feld

Der erste Notruf bezog sich auf den Brand in Bremen-Hemelingen und ging bei der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle um 6:52 Uhr ein. Es wurden die Einheiten der Feuer- und Rettungswachen 2 und 3, der Einsatzleitdienst, der Gerätewagen Atemschutz, die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Arsten sowie der stadtbremische Rettungsdienst alarmiert.

Als die ersten Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr vor Ort eintrafen, sollten sie zunächst ein Feuer im Außenbereich eines eingeschossigen Mehrfamilienhauses mit ausgebautem Dachgeschoss vorfinden. Doch zog der Brand bereits ins Dach. Zur Menschenrettung und Brandbekämpfung gingen zwei Atemschutztrupps in das Gebäude vor. Ein anderer Trupp übernahm die Löschmaßnahmen von außen.

Brand in Bremen-Hemelingen wird vollständig unter Kontrolle gebracht – Feuer im Ellener Feld wird parallel dazu gelöscht

Zudem konnten weitere Einsatzkräfte drei Bewohner aus dem Nachbargebäude retten. Im Haus, in dem es zum Brand gekommen war, fanden die Feuerwehrleute keine Menschen mehr vor. Gegen 7:45 Uhr war das Feuer dann unter Kontrolle gebracht. Es wurden noch Nachlöscharbeiten durchgeführt, die Glutnester konnten abgelöscht werden.

Parallel zum Brand in Bremen-Hemelingen wurde die Feuerwehr der Hansestadt nur drei Kilometer weiter nordöstlich zu einem weiteren Einsatz gerufen. Um 7:07 Uhr erreichte die Leitstelle der Notruf, dass im Ellener Feld ebenfalls ein Feuer direkt sichtbar sei. Noch freie Einheiten der Feuer- und Rettungswachen 1 und 2, die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Osterholz, ein Führungsdienst sowie Einsatzmittel des stadtbremischen Rettungsdienstes wurden umgehend alarmiert.

Eine Frau beim Brand in Ellener Feld lebensgefährlich verletzt – Versorgung in Bremer Krankenhaus

Der Brand im Ellener Feld betraf ein zweigeschossiges Mehrfamilienhaus mit ausgebautem Dachgeschoss. Glücklicherweise beschränkte sich das Feuer nur auf eine Wohnung. Unmittelbar nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte ging ein Atemschutztrupp in die Brandwohnung vor und konnte eine weibliche Person aus dem Gebäude retten.

Sie musste vom Rettungsdienst intubiert und künstlich beatmet werden und kam in einem kritischen Zustand ins Krankenhaus. Das Feuer in der Wohnung bekamen die Einsatzkräfte relativ schnell unter Kontrolle. Der Brandrauch im Gebäude konnte durch umfassende Be- und Entlüftungsmaßnahmen bewältigt werden, teilte die Feuerwehr Bremen mit.

Weitere Blaulicht-Meldungen aus Bremen und Niedersachsen: Streit mit Machete und Samuraischwert – Mann läuft über Autobahn und wird lebensgefährlich verletzt

Ebenfalls in Bremen eskalierte ein Streit zwischen zwei Männern, bei dem eine Machete sowie ein Samuraischwert zum Einsatz kamen. Die Polizei musste einschreiten und stellte fest, dass auch Alkohol im Spiel war. Es wurden Strafanzeigen ausgestellt, wie auch ein Platzverweis. Zudem randalierte ein betrunkener Mann im St.-Petri-Dom und urinierte gar gegen eine Säule. Vor dem Bremer Hauptbahnhof musste wiederum ein Randalierer im Restaurantwagen zur Wache geschoben werden.

Auf der Autobahn 24 in Westmecklenburg wiederum verursachte ein Autofahrer aus Delmenhorst in Niedersachsen kurz vor Mitternacht einen Unfall. Er wollte Hilfe holen, lief über die dunkle Autobahn, wurde von einem anderen Auto angefahren und dabei lebensgefährlich verletzt. Zu einem Brand war es übrigens aber auch in Bremerhaven gekommen. Das Feuer in einer Wohnung konnte die Feuerwehr bändigen und dabei auch eine Person retten. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare