Polizei geht von Brandstiftung aus

Zwei Autos brennen in der Bremer Neustadt

Bremen - In der Nacht von Samstag auf Sonntag brannten in der Bremer Neustadt zwei Fahrzeuge. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Wie die Polizei mitteilt, brannten Sonntagnacht innerhalb von zehn Minuten ein Transporter und eine Limousine. Polizei und Feuerwehr trafen an beiden Brandorten so rechtzeitig ein, sodass ein völliges Ausbrennen der beiden Autos verhindert werden konnte. Personen oder Gebäude waren deshalb nicht gefährdet. Brandspezialisten der Bremer Polizei übernahmen die Ermittlungen. Sie gehen in beiden Fällen von Brandstiftung aus.

Die Polizei fragt in diesem Zusammenhang: Wer hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Lahnstraße oder in der Neustadtscontrescarpe verdächtige Beobachtungen gemacht?

 Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0421/362-3888.

Lesen Sie auch: 

Lkw in Brand gesetzt: Polizei erhält Bekennerschreiben

Auto brennt aus - Polizei vermutet politisch motivierte Tat

Bremen-Neustadt: Unbekannte setzen Smart der Deutschen Polizeigewerkschaft in Brand

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Furcht vor Brexit-Chaos: EU will May helfen - aber wie?

Furcht vor Brexit-Chaos: EU will May helfen - aber wie?

Fotostrecke: Werder feiert Weihnachten

Fotostrecke: Werder feiert Weihnachten

Schnelle Rennen auf Salz und Sand

Schnelle Rennen auf Salz und Sand

Dramatische Lage im Jemen: Alle zehn Minuten stirbt ein Kind

Dramatische Lage im Jemen: Alle zehn Minuten stirbt ein Kind

Meistgelesene Artikel

Bremer Weihnachtsmarkt: Alle Infos zu Anreise, Öffnungszeiten & Co.

Bremer Weihnachtsmarkt: Alle Infos zu Anreise, Öffnungszeiten & Co.

Sechs Verletzte bei Blitzschlag in Bremerhaven

Sechs Verletzte bei Blitzschlag in Bremerhaven

Frau im Koma: 47-Jähriger soll Spritzen ausgetauscht haben

Frau im Koma: 47-Jähriger soll Spritzen ausgetauscht haben

Prostituiertenschutzgesetz: Bislang 115 Anmeldungen

Prostituiertenschutzgesetz: Bislang 115 Anmeldungen

Kommentare