„Fab Four“: Multimediale Beatles-Revival-Show im Bremer Musicaltheater / Hinein in die 60er Jahre

Zurück in die Vergangenheit

Beim ersten Besuch in Bremen noch nicht auf der Bühne, sondern erstmal vor der Kamera: Graham Alexander alias Paul McCartney (v.l.), Steve Landes (John Lennon), Joe Bologna (Ringo Starr) und Tom Teeley als George Harrison.

Bremen - Von Viviane Strahmann· Sie spielen schon viel länger zusammen als die originalen „Fab Four“, deren Musikgeschichte die vier Musiker von „Rain“ auf die Bühne bringen. Vom 27. April bis zum 2. Mai jeweils um 20 Uhr gastieren sie mit ihrer Show „A Tribute to theBeatles“ im Musicaltheater.

Zur Vorstellung ihrer Musikshow kam die amerikanische Cover-Band jetzt schon einmal zu einem ersten Besuch in die Hansestadt, in die sie für sechs Auftritte zurückkehren werden. Wenn man nicht ganz genau hinschaut, sieht das Quartett den berühmten Originalen schon recht ähnlich. Schließlich tragen die Musiker auf dem Kopf den berühmten Beatles-Haarschnitt, die „Pilzkopf“-Frisur. Spätestens aber, wenn sie mit dem Singen beginnen, fühlt man sich an die jungen Männer erinnert, die Musikgeschichte schrieben.

„Die Zuschauer können sich auf eine große Show freuen, in der wir die Geschichte der Beatles von ihren Anfängen bis zur letzten Schaffensphase auf die Bühne bringen“, erklärt Steve Landes alias John Lennon. Gemeinsam mit seinen Kollegen Tom Teeley (George Harrison), Graham Alexander (Paul McCartney) sowie Joe Bologna, der Ringo Starr verkörpert, schwärmt er von den vier Briten aus Liverpool, deren Faszination auch 40 Jahre nach deren Auflösung noch ungebrochen ist.

Die Show verspricht „Eine Reise mit der Beatles-Zeitmaschine“ von den ersten Erfolgen wie „I want to hold your Hand“ und „Yesterday“ über die „Beatlemania“ Mitte der 60er Jahre bis zu der wichtigen Ära mit dem aufwendig gestalteten Album „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“.

Es folgen die Flower-Power-Zeit und die letzten gemeinsamen Jahre mit Stücken wie „Come together“ und „The End“. Selbst die späten Songs der Beatles, die zwar aufwendig im Studio produziert wurden, die sie selbst aber nie auf die Bühne gebracht haben, wollen die vier von „Rain“ möglichst originalgetreu interpretieren. „Ich mag vor allem die frühen Songs der Band“, sagt Steve Landes, die anderen möchten sich nicht festlegen.

Alles, was der Zuschauer hören wird, bringt „Rain“

live auf die Bühne. Multimediale Video- und Filmsequenzen auf einer großen Leinwand sollen die Zuschauer mitten hinein in die Geschichte und das Lebensgefühl der turbulenten 60er Jahre begleiten. „Und wir werden zudem auch ein paar Male unsere Kostüme wechseln“, verrät Joe Bologna vorab über die Bühnenshow, an die die Künstler selbst einen hohen Anspruch haben.

· „Rain“ gastieren vom 27. April bis 2. Mai im Bremer Musicaltheater. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Ticktes von etwa 39 bis 63 Euro gibt es in den Geschäftsstellen unserer Zeitung und unter Telefon 0421/36 36 36.

WWW.

rain-show.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Attacke mit Fäusten, Rasierklinge und Besenstiel

Attacke mit Fäusten, Rasierklinge und Besenstiel

Attacke mit Fäusten, Rasierklinge und Besenstiel
Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten

Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten

Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten
Mieter gesucht: Diese Wohnung in Bremen ist außergewöhnlich

Mieter gesucht: Diese Wohnung in Bremen ist außergewöhnlich

Mieter gesucht: Diese Wohnung in Bremen ist außergewöhnlich
Bremen: Baustart für neue Straßenbahntrasse

Bremen: Baustart für neue Straßenbahntrasse

Bremen: Baustart für neue Straßenbahntrasse

Kommentare