Zoff mit Mama „Valeska“ wird größer / Eisbär-Teenager verlässt Bremerhaven / Party im Zoo am Meer

„Lale“ muss Abschied nehmen

+
„Lale“ (links) und Mama „Valeska“.

Bremen - Von Elisabeth Gnuschke. BremerhavenBremen - Von Elisabeth Gnuschke. Ach, war das eine Freude, als der Zoo Bremerhaven der Öffentlichkeit ein paar Wochen nach der Geburt am 16. Dezember 2013 die Nachricht präsentierte, dass nach 41 Jahren wieder ein kleiner Eisbär in der Seestadt geboren wurde. Das Eisbärmädchen entwickelte sich prächtig und wurde zum Publikumsmagneten. Wie geplant, muss „Lale“ (nach Lale Andersen alias Liese-Lotte Helene Berta Bunnenberg) jetzt Abschied nehmen. Sie wird flügge und zofft sich immer mehr mit Mama „Valeska“. Der Zoo lädt für Sonntag, 7. Juni, von 11 bis 16 zur Abschiedsparty ein.

Alles ist vorbereitet für „Lales“ Umzug. Die beiden Bärenpfleger aus dem Zoo Emmen waren vor einigen Tagen im Zoo am Meer, um alles über „Lales“ Pflege sowie ihre Gewohnheiten vom Bärenteam Frank Schlepps und Thomas Grunert zu erfahren, wie Zoo-Direktorin Dr. Heike Kück erzählt. Die Differenzen zwischen „Valeska“ und „Lale“ werden größer, sagt Kück – der Abnabelungsprozess hat begonnen. „Wie wichtig es ist, diese Phase genau zu beobachten und zu reagieren, zeigt das Beispiel von ,Lloyd‘ und seiner Mutter ,Olinka‘: Sie hatte ,Lloyd‘ in dieser Phase sogar ein Stück von der Zunge abgebissen“, erinnert sich die Direktorin. „Lloyd“ ist „Lales“ Papa. Bremerhavens Eisbärmädchen hat sich laut Kück zu einer selbstbewussten jungen Bärin entwickelt, „die ihre Mutter manchmal ganz schön nervt“. Bald wird die eineinhalb Jahre alte Eisbärin von einem professionellen Zootier-Transportunternehmen abgeholt und nach Emmen gebracht. Am selben Tag wird „Noortje“ vom Mierlo-Zoo in Emmen ankommen, damit beide Tiere gleichzeitig in der neuen Umgebung eintreffen, so Kück. „Lale“ und „Noortje“ werden sich zunächst über ein Schmusegitter kennenlernen. Im Winter werden beide Jungtiere in die neue Anlage des Zoo Emmen umziehen, wo sie auf zwei weitere junge Bärenmädel treffen. Kück: „Dort können die Bären-Teenager unbeschwert ohne den störenden Einfluss der ,Jungs‘ erwachsen werden.“

Um „Lale“ zu verabschieden, lädt der Zoo in Bremerhaven für Sonntag zu einer Party ein. Es wird ein buntes Programm mit einigen Aktionen, wie zum Beispiel einem „Lale“-Quiz, geben. Die Besucher haben zudem Gelegenheit, persönlich mit den Eisbären-Pflegern zu sprechen. Ihnen fällt der Abschied sicher nicht so ganz leicht.

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meistgelesene Artikel

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Uwe und Nadine Kloska sind „Bremer Unternehmer“ 2017

Noch Bock auf Krawall

Noch Bock auf Krawall

„Seabreacher“: Wasser-Erlebnis mit bis zu 100 „Sachen“

„Seabreacher“: Wasser-Erlebnis mit bis zu 100 „Sachen“

Kommentare