1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bremen

Wuchernde Hecke führt Bremer Polizei zu Drogen

Erstellt:

Von: Elisabeth Gnuschke

Kommentare

Auf diese stattliche Cannabis-Plantage stieß die Bremer Polizei in Kattenesch.
Auf diese stattliche Cannabis-Plantage stieß die Bremer Polizei in Kattenesch. © Polizei Bremen

Bremen – Aufmerksamen Anwohnern in Kattenesch ist es zu verdanken, dass die Bremer Polizei am Donnerstag eine Cannabis-Plantage ausheben konnte. Und nicht nur das: Die Beamten stellten ferner fünf Kilo Marihuana sicher. Das berichtete am Freitag Polizeisprecherin Jagoda Matic.

Nachbarn, so die Polizeisprecherin, hatten sich am Morgen beim Ordnungsdienst über eine wuchernde Hecke beschwert. Mitarbeiter des Ordnungsamtes machten sich selbst vor Ort ein Bild – und bemerkten neben wuchernden Pflanzen Cannabis-Geruch sowie Ventilatorengeräusche aus dem Haus. Nun war die Beschwerde ein Fall für die Polizei. Und die fand den Angaben zufolge 118 Cannabis-Pflanzen, fünf Kilo geerntetes Marihuana, eine kleine Menge Kokain und Equipment zum Drogenanbau. Menschen hingegen waren laut Matic nicht im Haus.

Und mit Drogenkontrollen geht es weiter: Mit einem Großaufgebot führte die Polizei Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung der Drogen- und Straßenkriminalität am Bremer Hauptbahnhof und im Viertel durch. Zivile und uniformierte Beamte überprüften 33 Personen, beschlagnahmten Drogen und Bargeld, leiteten acht Strafverfahren ein und identifizierten zwei Verdächtige eines Raubes, berichtete am Freitag Ines Roddewig von der Abteilung Mitte/Süd.

Mehrere Drogendeals fielen den Beamten am Donnerstagnachmittag im Bahnhofsbereich auf, so Roddewig. Mehrere mutmaßliche Dealer im Alter von 17 bis 38 Jahren wurden gefasst, im Viertel am Abend Männer im Alter von 19 bis 32 Jahren. Roddewig: „Der Aufwand hat sich gelohnt.“ Sie kündigte weitere Kontrollen an.

Auch interessant

Kommentare