Sommerkomödie „Willkommen in Deinem Leben” feiert Premiere im Packhaustheater

Wortwitz und Situationskomik

Der Tod (Mathias Junge,l.) und die Liebe (Nomena Struß) kämpfen um Charlie (Jens Hajek).

Bremen - Von Nina SeegersBREMEN · „Knock, knock, knockin’ on Heaven’s Door“ von Guns ‘n‘ Roses ertönt aus den Lautsprechern, als sich der Theatervorhang öffnet. Und tatsächlich erinnert der Inhalt der Komödie „Willkomen in Deinem Leben“ im Packhaustheater auch ein wenig an die deutsche Kinoproduktion „Knockin‘ on Heaven‘s Door“ (1997) mit Til Schweiger und Jan Josef Liefers in den Hauptrollen.

Als der Protagonist Charlie Cox (Jens Hajek) erfährt, dass er aufgrund einer unheilbaren Krankheit nur noch wenige Monate zu leben hat, ist er schockiert, setzt sich in sein Auto und fährt einfach drauflos. Mitten in der Wüste von Arizona, nimmt er den verschrobenen Anhalter Wally (Mathias Junge) mit, von dem er zunächst nicht weiß, dass dieser sein persönlicher Tod ist.

Die beiden landen nach einer Autopanne mitten im Nirgendwo in einem schäbigen Motel, das die schöne Nell (Esther Roling) führt. Hier in der Einöde und mit dem Tod an seiner Seite begreift Charlie allmählich, dass sein Ende naht. Mit der Erkenntnis, nie wirklich gelebt zu haben, will er sich auf seine letzten Tage einen Traum erfüllen und endlich ein eigenes Buch schreiben. Zunächst läuft auch alles nach Plan, würde da nicht plötzlich eine Dame namens Kiki (Nomena Struß) in einem trashigen Tüll-Kostüm zu den Klängen von Barry White den schriftstellerischen Schaffensprozess stören. Wally nennt sie den „rosa-roten aufgetakelten Alptraum“. Kein Wunder, dass sie ihm ein Dorn im Auge ist, schließlich ist sie die Personifikation der Liebe und damit Wallys Gegenspielerin.

Während die Liebe und der Tod einen erbitterten Kampf um Charlies Seele führen, beginnt dieser trotz seiner tödlichen Diagnose, sich dem Leben hinzugeben, denn er hat sich unsterblich in die hübsche Motelbesitzerin Nell verliebt. . .

Auch wenn die Story nicht ganz neu und die Handlung leicht vorhersehbar ist, versteht es Regisseur Stefan Schneider mit seiner Inszenierung von „Willkommen in Deinem Leben“, das Premierenpublikum bestens zu unterhalten. Die Komödie besticht durch viel Wortwitz, bissige Situationskomik und glänzend gezeichnete Figuren. Vor allem Mathias Junge (der Tod) und Nomena Struß (die Liebe) machen dieses Stück so sehenswert. Diese beiden grandios überzeichneten Charaktere sind ohne Zweifel die Stars des Abends.

· Die Komödie „Willkommen in Deinem Leben“ ist bis zum 12. September mittwochs bis sonnabends jeweils um 20 Uhr und sonntags um 18 Uhr im Packhaustheater im Schnoor zu sehen. Karten gibt es unter anderem in den Geschäftsstellen unserer

Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Attacke mit Fäusten, Rasierklinge und Besenstiel

Attacke mit Fäusten, Rasierklinge und Besenstiel

Attacke mit Fäusten, Rasierklinge und Besenstiel
Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten

Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten

Corona in Bremen: 2G-Plus-Regel soll bis Mitte Februar gelten
Mieter gesucht: Diese Wohnung in Bremen ist außergewöhnlich

Mieter gesucht: Diese Wohnung in Bremen ist außergewöhnlich

Mieter gesucht: Diese Wohnung in Bremen ist außergewöhnlich
Corona-Inzidenz in Bremen steigt wieder über 1400

Corona-Inzidenz in Bremen steigt wieder über 1400

Corona-Inzidenz in Bremen steigt wieder über 1400

Kommentare