„Wolkenschieber“-Gala im November

Auf Hochtouren

+
Das Organisationsteam der „Wolkenschieber“-Gala: Natascha Dyck (v.l.), Rainer Knüppel, Olesja Esau, Marcus Ruhl.

Von Elisabeth Gnuschke. Es ist zwar noch ein Weilchen hin bis November, aber die Vorbereitungen laufen längst auf Hochtouren. Am 28. November findet sie statt, die fünfte „Wolkenschieber“-Gala, eines der größten Charity-Events in Bremen, Schirmherr in diesem Jahr ist Wirtschaftssenator Martin Günthner (SPD). „Wir können nicht die ganze Welt retten, aber wir können in Bremen und umzu vieles besser machen“, das ist der Grundsatz der „Wolkenschieber“, die sich seit einigen Jahren für Kinder- und Jugendorganisationen in der Region engagieren. Auch diesmal werden acht Organisationen der Kinder- und Jugendarbeit begünstigt. Ursprünglich als Einzelaktion geplant, haben die sich „Wolkenschieber“ inzwischen mit ihrer Gala etabliert. Alle zwei Jahre findet die Veranstaltung statt, bei der stets allerlei Prominenz dabei ist. In den Jahren steigerte sich die Spendensumme. Bisher, so heißt es, wurden mehr als 750 000 Euro an 22 Organisationen verteilt. „In diesem Jahr haben wir uns ein sehr hohes Ziel gesetzt. Wir wollen die Eine-Million-Euro-Marke schaffen“, sagt Natascha Dyck. Dabei wird jede Organisation persönlich auf „Herz und Nieren“ geprüft, wie sie sagt. „Die Erlöse aus den Eintrittskarten gehen transparent, unbürokratisch und schnell zu 100 Prozent an die Einrichtungen“, so Projektleiter Rainer Knüppel. Daher sei es wichtig, bereits im Vorfeld zu wissen, was mit den Spendengeldern passiert und wofür sie konkret eingesetzt werden. Bisher wurden fünf der acht Spendenempfänger ausgewählt. „Hand zu Hand“ unterhält seit 2006 eine psychosoziale Beratungsstelle für Gehörlose und Hörgeschädigte in Findorff. „Sonnenblume“ in Bremerhaven ist ein Verein, der Kindern und Jugendlichen in der Leherheide ein umfangreiches Programm mit Spielen, Hausaufgabenbetreuung, Ausflügen, Mittagessen und mehr bietet. Gleich drei Organisationen haben sich 2002 zu einem gemeinsamen Träger der Jugendhilfe mit dem Namen „AfJ“ zusammengeschlossen. Der Verein arbeitet in ganz Bremen. In Gröpelingen betreibt er die Kinder- und Jugendfarm Ohlenhof und ein Hortprojekt, in Huchting ein Jugendzentrum. An zehn weiteren Standorten werden insgesamt 80 Jugendliche in Wohngemeinschaften oder ambulant betreut. Der Verein „21 Hoch 3“ wurde 2009 gegründet und ist ein Verein für Kinder mit Trisomie 21. Ihm geht es um Hilfe für Behinderte. Das fünfte Projekt ist der Verein „Fluchtraum“, der sich für die Belange unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge einsetzt.

Es ist zwar noch ein Weilchen hin bis November, aber die Vorbereitungen laufen längst auf Hochtouren. Am 28. November findet sie statt, die fünfte „Wolkenschieber“-Gala, eines der größten Charity-Events in Bremen, Schirmherr in diesem Jahr ist Wirtschaftssenator Martin Günthner (SPD). „Wir können nicht die ganze Welt retten, aber wir können in Bremen und umzu vieles besser machen“, das ist der Grundsatz der „Wolkenschieber“, die sich seit einigen Jahren für Kinder- und Jugendorganisationen in der Region engagieren. Auch diesmal werden acht Organisationen der Kinder- und Jugendarbeit begünstigt. Ursprünglich als Einzelaktion geplant, haben die sich „Wolkenschieber“ inzwischen mit ihrer Gala etabliert. Alle zwei Jahre findet die Veranstaltung statt, bei der stets allerlei Prominenz dabei ist. In den Jahren steigerte sich die Spendensumme. Bisher, so heißt es, wurden mehr als 750 000 Euro an 22 Organisationen verteilt. „In diesem Jahr haben wir uns ein sehr hohes Ziel gesetzt. Wir wollen die Eine-Million-Euro-Marke schaffen“, sagt Natascha Dyck. Dabei wird jede Organisation persönlich auf „Herz und Nieren“ geprüft, wie sie sagt. „Die Erlöse aus den Eintrittskarten gehen transparent, unbürokratisch und schnell zu 100 Prozent an die Einrichtungen“, so Projektleiter Rainer Knüppel. Daher sei es wichtig, bereits im Vorfeld zu wissen, was mit den Spendengeldern passiert und wofür sie konkret eingesetzt werden. Bisher wurden fünf der acht Spendenempfänger ausgewählt. „Hand zu Hand“ unterhält seit 2006 eine psychosoziale Beratungsstelle für Gehörlose und Hörgeschädigte in Findorff. „Sonnenblume“ in Bremerhaven ist ein Verein, der Kindern und Jugendlichen in der Leherheide ein umfangreiches Programm mit Spielen, Hausaufgabenbetreuung, Ausflügen, Mittagessen und mehr bietet. Gleich drei Organisationen haben sich 2002 zu einem gemeinsamen Träger der Jugendhilfe mit dem Namen „AfJ“ zusammengeschlossen. Der Verein arbeitet in ganz Bremen. In Gröpelingen betreibt er die Kinder- und Jugendfarm Ohlenhof und ein Hortprojekt, in Huchting ein Jugendzentrum. An zehn weiteren Standorten werden insgesamt 80 Jugendliche in Wohngemeinschaften oder ambulant betreut. Der Verein „21 Hoch 3“ wurde 2009 gegründet und ist ein Verein für Kinder mit Trisomie 21. Ihm geht es um Hilfe für Behinderte. Das fünfte Projekt ist der Verein „Fluchtraum“, der sich für die Belange unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge einsetzt.

Die Gala findet im Hansesaal des Congress Centrums (CCB) auf der Bürgerweide statt. Insgesamt arbeiten vor und hinter den Kulissen etwa 120 Personen ehrenamtlich, damit der Abend reibungslos abläuft. Moderiert wird die Gala wie gehabt von Yared Dibaba. Das „Herzstück“ der Veranstaltung ist ein Fünf-Gänge-Menü. Die Betriebe Steigenberger, Atlantic Grand Hotel, Dorint-Hotel, Deutsche See und das Maritim-Hotel kreieren jeweils einen Gang. Sie schicken ihre Küchenchefs samt Teams ins CCB, um die 650 Gäste zu bekochen. Diese logistische Meisterleistung wird von Reinhold Schuwer koordiniert. Erstmals engagieren sich auch Bremer Barbetriebe für die „Wolkenschieber“ und bieten speziell kreierte Cocktails an. Dabei sind die „Lemon Lounge“ (Mario Ippen), „Haibach’s“ (Jost Haibach) und „Casual“ (Christoph Wiesenbach). Zu den promintenen Unterstützern zählen den Angaben zufolge die langjährigen „Wolkenschieber“ Sabine Postel, Oliver Mommsen und Thomas Schaaf. Aber auch neue Gesichter soll es geben. Sponsoren finanzieren das Event, sie bekommen dafür Tische bei der Gala. Weitere Infos auf der

Homepage.

www.wolkenschieber.info

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Unbekannte überfallen Pizzaboten mit Schusswaffe

Unbekannte überfallen Pizzaboten mit Schusswaffe

Polizeieinsatz gegen den Drogenhandel: Kontrolle in Spielothek

Polizeieinsatz gegen den Drogenhandel: Kontrolle in Spielothek

Prozess gegen Ferdi M.: Familie und Kollegen des Opfers berichten

Prozess gegen Ferdi M.: Familie und Kollegen des Opfers berichten

Unfall mit Schüler: Observationsbericht belastet 27-Jährigen

Unfall mit Schüler: Observationsbericht belastet 27-Jährigen

Kommentare