Richtfest am „Landmark Tower“ in der Überseestadt

Wohnen mit Blick auf die Weser

Die Grosse-Chefs Joachim Linnemann (l.) und Clemens Paul mit dem Richtkranz.

Bremen - Von Elisabeth Gnuschke· „Es ist ein historischer Tag“, da waren sich die beiden Gesellschafter vom Projektentwickler Justus Grosse, Joachim Linnemann und Clemens Paul, gestern Nachmittag einig. Gefeiert wurde mit rund 200 Bauarbeitern und Gästen das Richtfest am „Landmark Tower“.

Ein historischer Tag in zweierlei Hinsicht: Zum einen, so Linnemann, ist es das größte Projekt, „das wir je gemacht haben“. Zum anderen wird mit dem „Landmark Tower“ im Rahmen der Anlage „Weser-Ufer“ das erste Wohnprojekt in der boomenden Überseestadt verwirklicht. Sein Dank richtete sich an die alten Hafenanrainer. Die Gewerbetreibenden hatten im Vorfeld der Planungen einige Bedenken, dass sich die neuen Anwohner irgendwann über Lärm beklagen könnten. Ein Kompromiss wurde gefunden, die Arbeiten konnten starten.

„Das ist ein besonderer Ort“, betonte Clemens Paul, „hier gibt es Wohnen mit Weser auf der Südseite – das ist selten in Bremen.“ Ein großes Lob zollte er allen auf dem Bau Beschäftigten, insbesondere Generalunternehmer Alfred Döpker für „maximale Leistung“.

67 Meter hoch – verteilt auf 20 Geschosse (Etage 13 fehlt) – erhebt sich der „Landmark Tower“ direkt an der Weser. Wer sich mit dem Außenfahrstuhl ganz nach oben traut, erlebt einen grandiosen Blick über die Stadt. Vor etwa einem Jahr war Baubeginn, genau am 10. Oktober soll das imposante Hochhaus fertig sein. Schon jetzt, so Linnemann, sind 30 der 53 Wohnungen vermietet. Die 60 bis 160 Quadratmeter großen Wohnungen im „Landmark Tower“ werden seinen Angaben zufolge im Bestand Grosses bleiben, also ausschließlich vermietet werden. Alle Wohnungen – es gibt 15 verschiedene Typen – haben umlaufende Balkone und damit den sensationellen Blick über die Weser. Dort, wo die Sicht am weitesten ist, in der 20. Etage, wird eine Bar ihren Platz finden. Laut Linnemann ist der „Landmark Tower“ bundesweit das erste Hochhaus nach den äußerst strengen Kriterien Kfw 60. Das Gebäude erfülle u.a. mit Dreifachverglasung, extremer Dämmtechnik und Fernwärme vom Kraftwerk Hafen einen hohen Energiestandard.

In das Projekt „Weser-Ufer“ mit dem markanten Wahrzeichen „Landmark Tower“ investiert Justus Grosse rund 90 Millionen Euro. Insgesamt entstehen in verschiedenen Gebäuden 126 Wohnungen und rund 18 000 Quadratmeter Bürofläche. Die ersten Eigentumswohnungen in den „Flusshäusern“ sind bereits bezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

FFP2-Maskenpflicht in Bremen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt

FFP2-Maskenpflicht in Bremen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt

FFP2-Maskenpflicht in Bremen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt
Feuerwehr-Notruf in Bremen: Frau bringt Kind am Telefon zur Welt

Feuerwehr-Notruf in Bremen: Frau bringt Kind am Telefon zur Welt

Feuerwehr-Notruf in Bremen: Frau bringt Kind am Telefon zur Welt
Lieber selbstständig: 75 Jahre Land Bremen

Lieber selbstständig: 75 Jahre Land Bremen

Lieber selbstständig: 75 Jahre Land Bremen
BSAG-Mitarbeiter sollen mit gefälschten Impfpässen gehandelt haben

BSAG-Mitarbeiter sollen mit gefälschten Impfpässen gehandelt haben

BSAG-Mitarbeiter sollen mit gefälschten Impfpässen gehandelt haben

Kommentare