Windjammer setzen Segel: 1,2 Millionen Besucher bei der Sail

+
Tausende von Besuchern zwängen sich während des Windjammerfestivals "Sail 2015" in Bremerhaven über die schmalen Brücken der Sportbootschleuse. Im Hintergrund ist die beleuchtete Silhouette der columbianischen Bark "Gloria" zu sehen.

Bremerhaven - Rund 1,2 Millionen Menschen haben seit Mittwoch die Windjammer-Parade Sail in Bremerhaven besucht. Am Sonntag endete das Festival, die meisten der großen Schiffe lichten zum Abend hin ihre Anker, teilten die Veranstalter mit.

Etwa 200 000 Besucher mehr als vor fünf Jahren kamen, um 270 Schiffe aus aller Welt zu bewundern. „Das diesjährige Windjammerfestival hat alles in den Schatten gestellt“, sagte der Leiter des Organisationsbüros, Heino Tietjen.

Am Sonntag endete das Segler-Treffen nach fünf Tagen. Noch einmal konnten die Menschen an Deck der großen Schiffe gehen, ehe sich die meisten Segler auf die Heimfahrt machten. Einige von ihnen liegen aber noch bis Dienstag im Hafen vor Anker.

Die ganze Woche über standen die Menschen vor den Schiffen Schlange, um sie zu besichtigen. Von Beginn an registrierten die Veranstalter bei hochsommerlichem Wetter einen deutlich größeren Besucheransturm als erwartet. Publikumslieblinge wie die „Götheborg“ aus Schweden, ein Nachbau eines Segelschiffs aus dem 18. Jahrhunderts, zählten jeden Tag bis zu 6500 Besucher an Bord.

An Bord des knapp 30 Meter langen Traditionsseglers stand am Mittwoch Bundespräsident Joachim Gauck, selbst ein Kind der Küste, und nahm die Eröffnungsparade der Sail ab. Ein kilometerlanger Korso von Rahseglern, Traditionsschiffen und Sportbooten fuhr durch den Hafen. Mehr als 100 000 Menschen beobachteten das Spektakel.

Über den großen Besucherandrang staunten die Organisatoren nicht schlecht. „An allen anderen Tagen haben wir deutlich über dem gelegen, was bei den früheren Veranstaltungen hier los war“, sagte Organisationschef Tietjen am Sonntag. Neben der Einlaufparade zählte ein 30-minütiges Feuerwerk am Bremerhavener Nachthimmel am Samstag zu den Höhepunkten.

Zum neunten Mal folgten die Windjammer dem Ruf zur Bremerhavener Sail. 270 Schiffe mit 3500 Besatzungsmitgliedern aus aller Welt kamen in diesem Jahr in den Hafen. Einige Kapitäne haben schon angekündigt, auch in fünf Jahren zur Sail 2020 in See zu stechen.

Auch Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD)zog amSonntag ein positives Resümee und dankte allen Mitwirkenden: „Ohne den persönlichen Einsatz und das Engagement der vielen Helfer wäre das nicht möglich gewesen“, sagte Grantz.

dpa 

Mehr zum Thema:

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Meistgelesene Artikel

Polizeieinsatz gegen den Drogenhandel: Kontrolle in Spielothek

Polizeieinsatz gegen den Drogenhandel: Kontrolle in Spielothek

Prozess gegen Ferdi M.: Familie und Kollegen des Opfers berichten

Prozess gegen Ferdi M.: Familie und Kollegen des Opfers berichten

Marcel Kalz und Iljo Keisse sind die Könige von Bremen

Marcel Kalz und Iljo Keisse sind die Könige von Bremen

„Aktion Steilkurve“: Unvergessliche Momente

„Aktion Steilkurve“: Unvergessliche Momente

Kommentare