Fliegender Tannenbaum verletzt Passanten

„Wie aus dem Nichts“

Bremen - BREMERHAVEN · Vom Himmel hoch, da kam er her – so schien es jedenfalls. Ein fliegender Weihnachtsbaum jedenfalls war es, der am Wochenende in Bremerhaven einen 34 Jahre alten Passanten traf und verletzte. Wenigstens war der Baum schon abgeschmückt.

Eine 45-jährige Frau, so ein Polizeisprecher gestern, hatte ihren 17 Jahre alten Sohn gebeten, den Weihnachtsbaum aus der Wohnung zu entfernen. So etwas kann einem ja manchmal auch nicht schnell genug gehen. Der junge Mann jedenfalls hatte es offenbar eilig und wollte den mütterlichen Entsorgungsauftrag schnell erledigen. Er warf den Baum einfach aus dem Fenster. Aus dem dritten Stock eines Mehrfamilienhauses, wie die Polizei weiter berichtete. Landen sollte er, so der Plan, auf einem Rasenstück zwischen Haus und Gehweg. Tatzeit: Sonnabend, 21.30 Uhr.

Um eben diese Zeit, zu der es ja auch schon wirklich richtig dunkel ist, war der 34-jährige Mann noch mit seiner Mutter, 73, an der frischen Luft. Und er konnte nicht kommen sehen, was ihn da treffen sollte. Oh, ein Tannenbaum! Der Polizeisprecher: „Den 34-Jährigen traf der ausgemusterte Weihnachtsbaum wie aus dem Nichts.“

Er landete nämlich nicht auf dem Rasen zwischen Haus und Gehweg. Stattdessen berührte er den Passanten auf schmerzhafte Weise an der Schulter, am Schienbein und am Fuß. Und das laut Polizei in genau dieser Reihenfolge. Die Schürfwunden und die starken Schmerzen im Fuß ließ der 34-Jährige in einem Krankenhaus behandeln, hieß es weiter.

Und: „Der 17-Jährige hatte den Vorfall selber nicht bemerkt.“ Die Folgen des „Vorfalls“ aber dürfte er nun schon zu spüren bekommen. Der Polizeisprecher: „Für sein unverantwortliches Verhalten schrieben die Beamten eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Die Erstattung der Kosten für die Behandlung der Wunden wird auch auf ihn zukommen.“ · kuz

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie viel Hightech in neuen Lenkrädern steckt

Wie viel Hightech in neuen Lenkrädern steckt

Dem Herrn in Israel auf der Spur

Dem Herrn in Israel auf der Spur

Über Land durch Afrika im Geländewagen

Über Land durch Afrika im Geländewagen

Abrissarbeiten auf dem Gelände des Sudweyher Gutshofs

Abrissarbeiten auf dem Gelände des Sudweyher Gutshofs

Meistgelesene Artikel

„Hansebau“ und „Bremer Altbautage“: Smarte Sicherheit gegen Einbrecher

„Hansebau“ und „Bremer Altbautage“: Smarte Sicherheit gegen Einbrecher

Ärger nach Trecker-Demo: Landwirte beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Landwirte beseitigen Spuren des Protests

770 Herren, 30 Damen, kein Senatsmitglied: Weiterhin Kritik am Bremer Eiswettfest

770 Herren, 30 Damen, kein Senatsmitglied: Weiterhin Kritik am Bremer Eiswettfest

Gold und Dramatik

Gold und Dramatik

Kommentare