Bremerhaven

Werftmitarbeiter stürzt aus acht Metern Höhe und verletzt sich schwer

Rettungskräfte an der Unglücksstelle im Fischereihafen Bremerhaven.
+
Bei einem Sturz aus acht Metern Höhe hat sich am Sonntag ein Werftmitarbeiter im Fischereihafen in Bremerhaven schwer verletzt.

Ein 52-jähriger Mann erleidet bei einem Sturz aus acht Metern Höhe im Fischereihafen Bremerhaven schwere Verletzungen. Die Unfallursache ist noch unklar.

Bremen/Bremerhaven – Auf einem Trockendock der Bredowerft im Bremerhavener Fischereihafen ist es am Sonntagnachmittag, 6. Juni 2021, zu einem schweren Unfall gekommen. Aus bisher ungeklärter Ursache ist eine Person aus acht Metern Höhe in die Tiefe gestürzt und kam in einem Schiff zum Liegen. Der 52-jährige Mann erlitt dabei nach Angaben der Feuerwehr Bremerhaven schwere Verletzungen.

Stadt im Land Bremen:Bremerhaven
Fläche:93,82 Quadratkilometer
Einwohner:113.643 (Stand: 31. Dezember 2019)
Vorwahl:0471
Oberbürgermeister:Melf Grantz (SPD)

Die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr Bremerhaven befand sich gerade auf dem Rückweg von einem Einsatz in Beverstadt, als der Einsatzbefehl kam. Die Integrierte Leitstelle Unterweser-Elbe war eine abgestürzte Person in einem Trockendock der Bredowerft im Fischereihafen gemeldet worden.

Werftmitarbeiter in Bremerhaven schwer verletzt: Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr birgt Mann

Höhenrettungsgruppe, der Einsatzleitdienst, ein Löschzug, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und ein Rettungshubschrauber waren am Sonntagnachmittag im Einsatz, um den schwer verletzten Werftmitarbeiter zunächst vor Ort medizinisch zu versorgen. Der war zuvor aus acht Metern Höhe durch eine offenstehende Ladeluke des im Trockendock befindlichen Schiffs gefallen

Nach der medizinischen Erstversorgung bargen schließlich die Einsatzkräfte der Höhenrettungsgruppe den Mann mithilfe des werfteigenen Rettungskorbes und Kranes. Unterstützt wurden sie dabei von der Besatzung des Rettungshubschraubers. Der schwer verletzte Mann wurde schließlich zur weiteren Behandlung in ein Bremerhavener Krankenhaus gebracht.

Erst Mitte März ereignete sich im Hamburger Hafen ein ganz ähnlicher Unfall. Dabei stürzte ein Hafenarbeiter ebenfalls durch die Ladeluke eines Schiffs fünf Meter in die Tiefe*. * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Meistgelesene Artikel

Autoposer in Bremen eskalieren: Polizei sperrt Sielwall

Autoposer in Bremen eskalieren: Polizei sperrt Sielwall

Autoposer in Bremen eskalieren: Polizei sperrt Sielwall
Erneut tödlicher Badeunfall in Bremen: 21-Jähriger ertrinkt im Achterdieksee<br/>

Erneut tödlicher Badeunfall in Bremen: 21-Jähriger ertrinkt im Achterdieksee

Erneut tödlicher Badeunfall in Bremen: 21-Jähriger ertrinkt im Achterdieksee
Am Weserpark in Bremen geht es jetzt rund

Am Weserpark in Bremen geht es jetzt rund

Am Weserpark in Bremen geht es jetzt rund
Corona-Lockerungen für Bremen: Das sind die aktuellen Regeln

Corona-Lockerungen für Bremen: Das sind die aktuellen Regeln

Corona-Lockerungen für Bremen: Das sind die aktuellen Regeln

Kommentare