Polizei ermittelt Tatverdächtige

Gewalttaten beim Werder-Spiel gegen Bayern München

Bremen - Beim Bundesligaspiel zwischen Werder Bremen und Bayern München Ende August im Weserstadion wurden nach Angaben der Polizei zwei Ordner in der Halbzeitpause von Heimbesuchern angegriffen und schwer verletzt. 

Wie die Polizei am Montagmorgen in einer Pressemitteilung bekannt gab, wurden nun sechs Gewalttäter mit Hilfe von Videoaufnahmen ermittelt.

In der Halbzeitpause sollen sechs Besucher der heimischen Ostkurve die Absperrung zum Innenbereich des Stadions überstiegen und die Stadionmitarbeiter attackiert haben, die sie am Betreten hindern wollten. Zwei 21 und 23 Jahre alte Ordner haben nach Angaben der Polizei - unter anderem am Kopf - schwere Verletzungen erlitten.

Wie die Polizei weiter mitteilte, konnten Einsatzkräfte nach dem Spiel einen 21 Jahre alten Schläger vorläufig festnehmen. Vier weitere Angreifer im Alter von 23 bis 29 Jahren konnten laut Pressemitteilung durch szenekundige Beamte über Videoaufnahmen identifiziert werden. Der sechste Angreifer, ein 23 Jahre alter Bremer, sei vor dem Heimspiel gegen Schalke 04 erkannt und vorläufig festgenommen worden.

Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln jetzt gegen das Sextett wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung. 

Alle Personen erhielten zusätzlich bis auf weiteres Hausverbot im Weserstadion.

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Nur für Erwachsene: Urlaub ohne Kinder ist kein Tabu mehr

Nur für Erwachsene: Urlaub ohne Kinder ist kein Tabu mehr

Skifahren in Neuengland: Kleine Berge, große Vielfalt

Skifahren in Neuengland: Kleine Berge, große Vielfalt

Einzelkritik: Nur Pavlenka in guter Form

Einzelkritik: Nur Pavlenka in guter Form

Adventsbasar Oberschule Dörverden

Adventsbasar Oberschule Dörverden

Meistgelesene Artikel

Grünkohl als Öl und Praline

Grünkohl als Öl und Praline

Bremer Borgward-Areal: Kauf verzögert sich

Bremer Borgward-Areal: Kauf verzögert sich

Bremen: Auftakt in Drogenprozess gegen vier Männer

Bremen: Auftakt in Drogenprozess gegen vier Männer

„Harms am Wall“: Zeitpunkt für Abriss völlig offen

„Harms am Wall“: Zeitpunkt für Abriss völlig offen

Kommentare