Weniger Besucher beim „Tag der Sicherheit“

„Rettung“ im Fokus

+
Die Hubschrauber wirbelten beim „Tag der Sicherheit“ am Klinikum Links der Weser ordentlich Staub auf.

Bremen - Der Regen hat gestern dem „Tag der Sicherheit“ am Klinikum Links der Weser einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Es kamen längst nicht so viele Besucher wie erwartet. Und wegen des angekündigten Unwetters wurde die Veranstaltung eine Stunde früher als geplant beendet.

Wer da war, für den hat sich der Besuch durchaus gelohnt. Sämtliche Organisationen aus dem Bereich der „Rettung“ informierten anschaulich über ihre Arbeit. Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) brachte beispielsweise seine Rettungshunde-Staffel mit, die Seenotretter von der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) präsentierten Modelle ihrer Rettungskreuzer und die Berufsfeuerwehr zeigte einige Einsatzfahrzeuge.

Viel Staub wirbelten die beiden Rettungshubschrauber „Christoph 6“ (ADAC) und „Christoph Weser“ (Deutsche Luftrettung, DRF) bei ihren Starts und Landungen auf. Die Besucher durften außerdem diverse Blicke ins Innere der Helikopter werfen.

je

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Bremer Arzt entfernt Niere statt Milz

Bremer Arzt entfernt Niere statt Milz

982. Bremer Freimarkt startet mit 327 Schaustellern

982. Bremer Freimarkt startet mit 327 Schaustellern

Kommentare