"Waterfront" jetzt dänisch

+
Die "Waterfront" in Bremen gehört jetzt dem dänischen Rentenversicherer ATP. Neuer Betreiber ist ECE.

Bremen - Von Elisabeth Gnuschke. Das Hamburger Unternehmen ECE um die Familie Otto ist ab sofort neuer Betreiber des Shopping-Centers „Waterfront“ in Gröpelingen. Das bestätigte heute Joanna Fisher, Geschäftsführerin für das Center-Management.

Und auch die Immobilie ist in neuen Händen: Der staatliche dänische Rentenversicherer ATP hat die Shopping-Mall von den bisherigen irisch-britischen Eigentümern LNC Property und Resolution Real Estate Advisors übernommen.

212 Millionen Euro haben die neuen Besitzer nach eigenen Angaben bezahlt. Auch hier ist ECE mit dabei: Die Hamburger halten fünf Prozent an der Immobilie. Das Unternehmen des Versandhändlers Otto betreibt in Bremen auch das Roland-Center in Huchting und den Weserpark in Osterholz, außerdem in Oldenburg die „Schlosshöfe“. Zudem im Portfolio: das Einkaufszentrum Duckwitzstraße.

Aus dem einstigen Pleiteprojekt „Space Park“ wurde 2008 die „Waterfront“, die mehr als acht Millionen Besucher im Jahr zählt, wie es heißt. Das Einkaufszentrum befindet sich direkt an der Weser, wo einst die Werft AG „Weser“ ihren Sitz hatte. Als Freizeitpark mit dem Schwerpunkt Raumfahrt war es ein Flop: Eröffnet im Februar 2004, wurde der „Space Park“ im September des Jahres schon wieder geschlossen. Der Hauptinvestor, die Dresdner Bank, verkaufte die Immobile schließlich. Bremen hatte sich finanziell in Sachen Infrastruktur engagiert.

Die „Waterfront“ bietet auf einer Verkaufsfläche von rund 44000 Quadratmetern rund 120 Läden, Restaurants und Dienstleistungsbetriebe. Sie ist damit eines der größten Center der Region. Zu den Mietern gehören unter anderem Media Markt, TK Maxx, C&A, Intersport, H&M, Müller-Drogeriemarkt, Deichmann, Tommy Hilfiger sowie das irische Billig-Modelabel Primark als Ankermieter. Es ist die erste Filiale der Iren in Deutschland. Angesiedelt ist im Center auch das Kino „Cinespace“. Beliebt ist die „Waterfront“ bei Autofahrern, weil 4000 kostenlose Parkplätze zur Verfügung stehen.

„Wir freuen uns sehr über diese neue Perle in unserem Shopping-Center-Portfolio“, sagte Joanna Fisher für ECE. Das Center mit seinem „attraktiven Mietermix, einer guten Lage und einem gelungenen Auftritt“ sei erfolgreich. Fisher: „Wir sind überzeugt, dass wir den Erfolgskurs fortführen und das Center zukünftig gemeinsam mit dem Investor und den Mietern weiterentwickeln können.“

Für ATP, staatlicher (und damit größter) Rentenversicherer in Dänemark, ist die „Waterfront“ das erste direkte Investment in ein deutsches Shopping-Center, wie eine Sprecherin heute sagte. ATP ist bereits in den „ECE European Prime Shopping Centre Funds“ sowie als Joint-Venture-Partner der ECE-Fonds im Rosengardcentret im dänischen Odense engagiert.

Mehr zum Thema:

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Schrecksekunde: Lampater und das Vogel-Feeling

Schrecksekunde: Lampater und das Vogel-Feeling

Mordkommission ermittelt: Frau nach Ehestreit gestorben 

Mordkommission ermittelt: Frau nach Ehestreit gestorben 

Clemens Fritz und Martin Rütter schießen die Sixdays Bremen an

Clemens Fritz und Martin Rütter schießen die Sixdays Bremen an

Kommentare