Polizei ermittelt in Bremerhaven

Straftat: Rettungsringe grundlos ins Hafenbecken geworfen

+
Rettungsringe sind dazu da, um Menschenleben u retten.

Bremerhaven - Rettungsringe sollen Menschenleben retten und nicht als Schwimmreifen missbraucht werden. Wer sie einfach so grundlos ins Wasser wirft, der muss mit der vollen Härte des Gesetzes rechnen.

Ein aktuelles Beispiel für den arglosen Umgang mit so genannten "Nothilfemitteln" spielt in Bremerhaven. Sonntagvormittag alarmierten  Passanten die Einsatzkräfte der Wasserschutzpolizei in Bremerhaven, da mehrere Rettungsringe im Wasser des Neuen Hafens und des Alten Hafens trieben. Insgesamt waren es acht nummerierte Rettungsringe, die von Unbekannten aus ihren Halterungen genommen und ins Hafenbecken geworfen wurden.

Zu diesem Zeitpunkt gab es keine Hinweise auf ertrinkende Personen im Wasser. Die Polizei ermittelt deshalb wegen einer Straftat. Bei Rettungsringen handelt es sich nämlich um Nothilfemittel, deren Missbrauch strafbar ist.

Die alarmierten Einsatzkräfte fischten die Rettungsringe aus den Hafenbecken und platzierten sie wieder an ihren ursprünglichen Halterungen. Bei solchen bösen Streichen, hört bei Polizisten wohl der Spaß auf.

Mehr zum Thema:

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Schrecksekunde: Lampater und das Vogel-Feeling

Schrecksekunde: Lampater und das Vogel-Feeling

Mordkommission ermittelt: Frau nach Ehestreit gestorben 

Mordkommission ermittelt: Frau nach Ehestreit gestorben 

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Kommentare