Vorstandschef Marco Fuchs informiert

OHB investiert am Firmensitz 20 Millionen Euro

Marco Fuchs ist seit Vorstandsvorsitzender der Raumfahrt- und Technologiegruppe OHB SE. - Foto: dpa
+
Marco Fuchs ist seit Vorstandsvorsitzender der Raumfahrt- und Technologiegruppe OHB SE.

Bremen - Von Jörg Esser. Washington D.C. ist im nächsten Jahr Gastgeber, Dubai im Jahr 2020, vor einem Jahr war es Adelaide in Australien. Und mittendrin steht Bremen. Die beschauliche Hansestadt ist vom 1. bis 5. Oktober Gastgeber des weltgrößten Raumfahrtkongress IAC mit mehr als 4000  Teilnehmern aus 90 Nationen. „Bremen ist der europäische Standort des Kongresses und untermauert damit seine Position als ganz bedeutende Raumfahrtstadt“, sagt Marco Fuchs, Vorstandsvorsitzender des Raumfahrt- und Technologiekonzerns OHB mit Zentrale in Bremen. „Und das denken die anderen auch.“

Für Fuchs und die OHB ist der IAC voller wichtiger Momente. „Wir stellen uns ins Schaufenster“, sagt der 56-Jährige. Unter anderem wird der von US-Präsident Donald Trump („America first“) eingesetzte Chef der US-Raumfahrtbehörde Nasa, Jim Bridenstine, am Firmensitz im Technologiepark erwartet. Und OHB unterzeichnet mit der europäischen Weltraumbehörde Esa einen Vertrag für die Wissenschaftsmission Plato. Die Mission soll 2026 starten und mit einem satelliten-gestützten Observatorium Exoplaneten in der Umlaufbahn anderer Sonnensysteme aufgespürt und erforscht werden können. Das Auftragsvolumen liegt bei rund 300 Millionen Euro.

Die Familie Fuchs hat die OHB zu einem börsennotierten Konzern mit derzeit rund 2 600 Mitarbeitern (davon 1000 in Bremen) und einem Umsatz an der Milliardengrenze gemacht. Marco Fuchs will Bremen treu bleiben. „Wir fühlen uns hier als Unternehmen echt gut behandelt“, sagt der gebürtige Südtiroler. „Wir sind hier wichtig.“ Das will das Raumfahrtunternehmen auch bleiben. Bis 2020 sollen am Standort 20 Millionen Euro unter anderem in den Bau einer Reinraumhalle mit mehr Produktionskapazitäten investiert werden.

Mutter Christa kaufte „Otto Hydraulik Bremen“ 1981

Zurück auf Start: Marco Fuchs’ Mutter Christa kaufte 1981 die Firma „Otto Hydraulik Bremen“, einen „Reparaturbetrieb mit fünf Mitarbeitern“. 1985 stieg ihr Mann Manfred Fuchs, gebürtiger Südtiroler, ins Unternehmen ein und legte den Grundstein für das Raumfahrtgeschäft. Marco Fuchs ist seit 1995 im Familienunternehmen, das damals etwa 50 Mitarbeiter hatte. Seit 2000 ist er Vorstandsvorsitzender der OHB   SE. Mit dem Zuschlag für die Entwicklung und den Bau der ersten 14 europäischen Galileo-Satelliten hat OHB den endgültigen Durchbruch in die internationalen Schlagzeilen und ins All geschafft. Mittlerweile sind 22  Satelliten im Orbit in Betrieb, zwölf weitere werden bis 2021 gebaut. „Die Hallen sind gut gefüllt“, sagt der OHB-Chef.

Fuchs hat 1981 in Huchting Abi gemacht, dann hat er in Berlin, Hamburg und New York Rechtswissenschaften studiert und arbeitete von 1992 bis 1995 als Anwalt in New York und Frankfurt am Main. Derzeit macht er seinen Flugschein. „Das ist ein wunderschönes Wochenendhobby, besser als spazieren zu gehen“, sagt der verheiratete Vater zweier Kinder (Sohn und Tochter, 20  und 18  Jahre alt). Fuchs wohnt seit seiner Rückkehr aus Hamburg in Lilienthal, ist seit Ende 2014 Mitglied im Werder-Aufsichtsrat und seit 2008 Honorarkonsul Italiens.

Fuchs sieht OHB gut aufgestellt. Er erwartet noch Boomjahre und Boom-Jahrzehnte für die Raumfahrt. Satellitennavigation sei zum Alltag, Raumfahrt zum nützlichen Allgemeingut geworden. „Es wird noch viel mehr Anwendungen geben.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Diese Zehn Regeln gelten fürs Homeoffice

Diese Zehn Regeln gelten fürs Homeoffice

Wandern durch Värmland auf dem Fryksdalsleden

Wandern durch Värmland auf dem Fryksdalsleden

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Meistgelesene Artikel

Abendessen mit Oliver, Bibi und Pietro

Abendessen mit Oliver, Bibi und Pietro

Gesundheit geht vor: Keine Freitagsgebete

Gesundheit geht vor: Keine Freitagsgebete

Der Türsteher grüßt jetzt

Der Türsteher grüßt jetzt

Anwohner finden tote Frau - Polizei startet Mordermittlung

Anwohner finden tote Frau - Polizei startet Mordermittlung

Kommentare