Von Bremen in die Welt

Vierkötters „Bremer Unternehmer 2018“ - Gründerpreis für „Blackout Technologies“

+
Heiko Staroßom (Vorstandsmitglied Sparkasse Bremen, links), Franka Reitzenstein („Familienunternehmer“, 2.v.r.) und Moritz Stich („Die Jungen Unternehmer“, rechts) gratulierten den „Bremer Unternehmern“ Yasemin und Frank Vierkötter von „Interhomes“. 

Bremen - Von Steffen Koller. Sie lächelten über das ganze Gesicht: Am Donnerstagabend hat die Sparkasse Bremen den „Bremer Unternehmer“ des Jahres 2018 gekürt. Yasemin und Frank Vierkötter vom Bauträger „Interhomes“ wurden von der Jury als Gewinner auserkoren. Der Gründerpreis ging in diesem Jahr an Lisa Fischer und Marc Fiedler von „Blackout Technologies“, die mit ihren intelligenten Assistenzsystemen die Technik von morgen revolutionieren wollen.

Es war 1968, da gründete sich das Unternehmen „International Homes“. Genau 50 Jahre später hat sich nicht nur der Name in „Interhomes AG“ gewandelt und ein rundes Jubiläum steht vor der Tür – auch dürfen sich die Verantwortlichen über den Preis „Bremer Unternehmer 2018“ freuen. Ausgezeichnet wurde das Ehepaar am Donnerstagabend zum 17. Mal im Finanzcentrum der Sparkasse – mit dem symbolischen Steuerrad. Eine „sehr besondere Auszeichnung“, sagte Frank Vierkötter, 57 Jahre. Der Vorstandsvorsitzende nahm die Auszeichnung zusammen mit seiner Frau entgegen. Seit 24 Jahren leiten die beiden das Unternehmen, das von Yasemin Vierkötters Vater Karl H. Grabbe und John Vasco ins Leben gerufen wurde.

„Interhomes“, so sagte Moritz Stich, Vorsitzender des Wirtschaftsverbandes „Die Jungen Unternehmer“, habe mit „Nachhaltigkeit, Ökonomie und einem ausgezeichneten Zukunftsmarkt“ bei der Jury gepunktet – und das trotz Bewerberzahlen, die „Wahnsinn“ gewesen seien. „Der Standort Bremen hat ,Interhomes' viel zu verdanken“, ergänzte Stich.

Die Firma, die sich dem Bau von Wohnhäusern aller Art verschrieben hat, beschäftigt mittlerweile 200 Mitarbeiter und ist von Bremen längst hinaus in die Welt gegangen. Das Unternehmen erwirtschafte 2016 einen Jahresumsatz von rund 137 Millionen Euro. Im Portfolio finden sich fast 600 verschiedene Haustypen, mehr als 12 000 Familien ließen sich seit Gründung ein Eigenheim oder eine Wohnung durch „Interhomes“ bauen. Immer im Fokus: „Bezahlbarer Wohnraum steht seit jeher im Mittelpunkt unserer Philosophie“, so Frank Vierkötter.

200 Mitarbeiter beschäftigt „Blackout Technologies UG“ noch nicht. Rasant verlief der Aufstieg der Firma, die Ende 2016 von Marc Fiedler (32) gegründet wurde, dennoch. Heute arbeiten am Firmensitz in der Nähe des Bremer Flughafens neun Angestellte, bis zum Ende des Jahres soll auf etwa 20 aufgestockt werden, hofft der gebürtige Düsseldorfer Fiedler.

Lisa Fischer und Marc Fiedler von „Blackout Technologies“ zusammen mit ihrem Roboter „Pepper Luna“. Sie gewannen den Gründerpreis. 

Zusammen mit seiner Freundin Lisa Fischer (28) entwickelt er lernfähige digitale Assistenten, die unter anderem in Robotern wie „Pepper Luna“ eingesetzt werden (wir berichteten). Diese Roboter werden beispielsweise auf Messen genutzt, interagieren mit Besuchern und führen diese zu Messeständen. Besonders an der Technik ist unter anderem, dass „Pepper Luna“ in der Lage ist, eigenständig zu navigieren, Gesichter zu erkennen und sich diese zu merken.

Aber auch Telefonieren sei mit der im Roboter verbauten Software möglich. Fiedler und Fischer hätten die Jury besonders mit der „Stimmigkeit des Konzepts“, „hohem Innovationsgrad“ und „regionalwirtschaftlicher Bedeutung“ überzeugt, sagte Ralf Stapp von der Bremer Aufbaubank. Der „Gründerpreis“ ist mit 10 000 Euro dotiert – so viel kostet in etwa der „kleine Bruder“ von „Pepper Luna“ (20 000 Euro), der sich „Pluto“ nennt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Merkel gegen Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Merkel gegen Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Meistgelesene Artikel

„Volks-Rock‘n‘Roller“ Andreas Gabalier begeistert 10.000 Fans in der Stadthalle

„Volks-Rock‘n‘Roller“ Andreas Gabalier begeistert 10.000 Fans in der Stadthalle

„Jacobs“-Schriftzug kehrt auf alten Röstturm zurück

„Jacobs“-Schriftzug kehrt auf alten Röstturm zurück

Einsatz am Gleis: Streckensperrung zwischen Bremen und Osterholz-Scharmbeck

Einsatz am Gleis: Streckensperrung zwischen Bremen und Osterholz-Scharmbeck

Landschaftsökologe Simon Köcher kümmert sich um Flora und Fauna am Flughafen

Landschaftsökologe Simon Köcher kümmert sich um Flora und Fauna am Flughafen

Kommentare