Vierjähriger Sohn verbrüht

Eltern nach Heißwasser-Misshandlung vor Gericht

Bremerhaven - Ein 31 Jahre alter Mann und eine 28-jährige Frau müssen sich seit Dienstag wegen schwerer Misshandlung ihres vierjährigen Sohnes vor Gericht verantworten.

Laut Anklage sollen sie das Kind im Juli 2014 in Bremerhaven „bewusst und gewollt“ mit heißem Wasser verbrüht haben. Das Kind hatten sie zuvor entkleidet und das Wasser im Wasserkocher erhitzt. Der Vorwurf lautet unter anderem auf gemeinschaftliche Misshandlung von Schutzbefohlenen.

Der Vierjährige erlitt damals Verbrühungen zweiten Grades am Rücken, am Hinterkopf, an beiden Händen und der linken Fußsohle. Weil die Angeklagten mehrere Tage mit dem Kind nicht zum Arzt gingen, habe sich das Risiko eines lebensbedrohlichen Flüssigkeitsverlustes und großflächiger Entzündungen in kritischer Weise erhöht.

Der am 23. Januar eröffnete Prozess war zunächst unterbrochen worden, da die Verhandlungsfähigkeit der 28-Jährigen geprüft werden musste.

dpa

Rubriklistenbild: © Köhnken

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Der weiße Stiefel ist wieder im Kommen

Der weiße Stiefel ist wieder im Kommen

Fall Khashoggi: Zeitung nennt angeblichen Hauptverdächtigen

Fall Khashoggi: Zeitung nennt angeblichen Hauptverdächtigen

Drogenbeauftragte warnt vor Rauchen und Alkohol

Drogenbeauftragte warnt vor Rauchen und Alkohol

Warum Chalet-Dörfer in den Alpen so beliebt sind

Warum Chalet-Dörfer in den Alpen so beliebt sind

Meistgelesene Artikel

Lkw-Kollision in Woltmershausen: 400 Liter Diesel laufen aus

Lkw-Kollision in Woltmershausen: 400 Liter Diesel laufen aus

Leiche in Gröpelingen identifiziert

Leiche in Gröpelingen identifiziert

Der Rotor ist was für alle, die kein Mitleid kennen

Der Rotor ist was für alle, die kein Mitleid kennen

„Jacobs“-Schriftzug kehrt auf alten Röstturm zurück

„Jacobs“-Schriftzug kehrt auf alten Röstturm zurück

Kommentare