Extremregenfälle: Tunnel unter Wasser

Gewitter mit viel Nass

Bremen - Bereits in der Nacht zu Freitag hatte es in Bremen gebietsweise heftige Wärmegewitter mit Stark- und Extremregenfällen gegeben. Und am Abend ging es schon wieder los. Kurz vor 20 Uhr berichtete ein Polizeisprecher von rund 30 Einsätzen wegen des Unwetters.

Die Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun und rückte mehr als 100 Male aus. Den Angaben zufolge waren gleich mehrere Tunnel vollgelaufen, unter anderem in der Parkallee und in der Überseestadt. Mehrere Bäume stürzten um, so in Schwachhausen, Horn und Oberneuland. 

In Findorff wurde dabei laut Polizei das Dach eines Supermarktanbaus beschädigt, in dem die Leergutannahme untergebracht ist. Der Markt wurde vorsorglich geräumt. Nach Polizeiangaben gab es bei all den Einsätzen keine Verletzten.

In der Nacht waren beispielsweise in Horn und Sebaldsbrück an den Regenmessstellen in einer Stunde bis zu 25 Liter Wasser pro Quadratmeter registriert worden – ab 24 Litern spricht man von Extremregen.

gn/vr

Rubriklistenbild: © photoka.de

Mehr zum Thema:

Vettel muss Bottas Vortritt lassen - WM-Führung ausgebaut

Vettel muss Bottas Vortritt lassen - WM-Führung ausgebaut

FDP verabschiedet Wahlprogramm

FDP verabschiedet Wahlprogramm

Merkel in Saudi-Arabien: Bundeswehr soll Militär ausbilden

Merkel in Saudi-Arabien: Bundeswehr soll Militär ausbilden

Die Weserfähre fährt wieder

Die Weserfähre fährt wieder

Meistgelesene Artikel

Messerstecherei auf Bremer-Disco-Meile

Messerstecherei auf Bremer-Disco-Meile

Firma „Aggregat” produziert in Bremen individuelle Designermöbel

Firma „Aggregat” produziert in Bremen individuelle Designermöbel

Auf dem Weg zur ISS

Auf dem Weg zur ISS

Bremen bekommt Hybridspeicher

Bremen bekommt Hybridspeicher

Kommentare