Extremregenfälle: Tunnel unter Wasser

Gewitter mit viel Nass

Bremen - Bereits in der Nacht zu Freitag hatte es in Bremen gebietsweise heftige Wärmegewitter mit Stark- und Extremregenfällen gegeben. Und am Abend ging es schon wieder los. Kurz vor 20 Uhr berichtete ein Polizeisprecher von rund 30 Einsätzen wegen des Unwetters.

Die Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun und rückte mehr als 100 Male aus. Den Angaben zufolge waren gleich mehrere Tunnel vollgelaufen, unter anderem in der Parkallee und in der Überseestadt. Mehrere Bäume stürzten um, so in Schwachhausen, Horn und Oberneuland. 

In Findorff wurde dabei laut Polizei das Dach eines Supermarktanbaus beschädigt, in dem die Leergutannahme untergebracht ist. Der Markt wurde vorsorglich geräumt. Nach Polizeiangaben gab es bei all den Einsätzen keine Verletzten.

In der Nacht waren beispielsweise in Horn und Sebaldsbrück an den Regenmessstellen in einer Stunde bis zu 25 Liter Wasser pro Quadratmeter registriert worden – ab 24 Litern spricht man von Extremregen.

gn/vr

Rubriklistenbild: © photoka.de

Mehr zum Thema:

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

Polizeieinsatz gegen den Drogenhandel: Kontrolle in Spielothek

Polizeieinsatz gegen den Drogenhandel: Kontrolle in Spielothek

Prozess gegen Ferdi M.: Familie und Kollegen des Opfers berichten

Prozess gegen Ferdi M.: Familie und Kollegen des Opfers berichten

Unfall mit Schüler: Observationsbericht belastet 27-Jährigen

Unfall mit Schüler: Observationsbericht belastet 27-Jährigen

Mann schlägt Fahrgast mit Bierflasche ins Gesicht 

Mann schlägt Fahrgast mit Bierflasche ins Gesicht 

Kommentare