Bremer Veranstaltungstechniker reagiert auf Pandemiefolgen

Videokonferenz im Profi-Look

Blick in die Huchtinger „Streamlab Studios“, die Videokonferenzen und Online-Events einen professionellen Rahmen geben – mit Kamera und Licht, Ton und Regie.
+
Blick in die Huchtinger „Streamlab Studios“, die Videokonferenzen und Online-Events einen professionellen Rahmen geben – mit Kamera und Licht, Ton und Regie.

Bremen – Veranstaltungs- und Eventtechnik, das ist seit 1990 das Metier von Andreas Beer. Mit dem Bremer Unternehmen „Active Blue“ haben der Spezialist und sein Team europaweit für das rechte Licht und den guten Ton gesorgt – stets als Zusammenspiel von Technik und Kreativität. Dann kam Corona. Keine Konzerte, Events und Großveranstaltungen mehr. Doch die Krise hat Beer auf die Idee für ein neues Unternehmen gebracht – die „Streamlab Studios“.

„Wir mussten irgendetwas tun“, sagt er. „Es lassen sich junge Kreative nicht ewig in Kurzarbeit stecken.“ Mit Corona-Unterstützung für die Kulturszene war den Event-Experten mit Sitz in Bremen-Huchting nicht zu helfen, da fiel das Unternehmen durchs sprichwörtliche Raster. „Künstler werden unterstützt, Techniker nicht.“ Eine Folge: „Viel Fachkenntnis wandert aus der Branche ab, diese ganze Struktur gibt’s nicht mehr.“ Welche langfristigen Folgen das haben wird, ist womöglich erst zu ermessen, wenn es irgendwann einmal wieder Konzerte und Events mit Publikum gibt.

Beer wollte das aber nicht abwarten. Und entwickelte eine neue Idee für den kreativen Einsatz von Licht und Ton. Der Gedanke: Corona hat Videokonferenzen, Streaming und Online-Events einen unerwarteten Boom beschert. Vieles davon, sagen Experten, wird bleiben. Warum tagelang auf Dienstreise gehen, wenn sich das Meeting auch online aus dem Home-Office machen lässt?

Fernsehstudios mit Glasfaseranschluss in Bremen-Huchting

Nur: Redner vor unaufgeräumten Regalen und Wäschestapeln machen auf Dauer nicht den besten – sprich: professionellsten – Eindruck. Schlechtes Licht, wackeliger Ton: oft wird der Charme des Improvisierten hör- und sichtbar. „Wenn Bild und Ton schlecht sind, wird der Redner als inkompetent wahrgenommen“, zitiert Beer eine wissenschaftliche Untersuchung. Das mag im privaten oder halbprivaten Rahmen so durchgehen. Im Business-Meeting aber kann es zum ernsthaften Problem werden.

Hier setzen Beers „Streamlab Studios“, gemeinsam realisiert mit einem Investor aus Vechta, an. Sechs Studios hat das Unternehmen am Bauerland in Huchting eingerichtet. „Wir haben richtige Fernsehstudios gebaut – mit Glasfaseranschluss“, sagt Beer, der Technik und Personal mit ins Spiel bringt. Das Ergebnis sei praktisch „eine TV-Sendung, die wir ins Internet einspielen“. Es gebe die Möglichkeit, 1 000 Quadratmeter Studiofläche „individuell für die unterschiedlichsten Online-Events einzurichten und anzupassen“. Beer: „Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt – außer, dass die Glasfaserleitung irgendwann glüht…“ Die Kosten dafür? In der einfachsten Variante beginnt es bei 800 Euro pro Tag, sagt Beer.

Vertriebstagung einfach per Stream

Konferenzen, Messeauftritte (hier wandern ebenfalls viele Präsentationen ins Digitale und dürften dort auch bleiben), Online-Events – das „Streamlab“-Spektrum reicht vom „Social Lab“ über ein „Conference Lab“ bis zum „Nelson Lab“ mit schicken Holzelementen. Größtes Studio ist das „Cube Lab“. Neben Bild und Ton in Profi-Qualität bekommen die Kunden auf Wunsch auch eine Regie.

Wer sind die Kunden? Die Bremer CDU zum Beispiel hat jüngst ihren digitalen Neujahrsempfang mit dem zugeschalteten bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) in Huchting produzieren lassen. Beer verweist zudem auf das Beispiel von Vertriebstagungen. Früher kamen dafür bisweilen Teilnehmer aus ganz Europa an einem Ort zusammen. Heute gehen Leitung, Management und Marketing ins Huchtinger Studio – und die Mitarbeiter schalten sich von überall her zu. Und das Gesellige abends an der Bar? „Das vermissen alle“, weiß Beer. Sein Unternehmen hat auch hierfür Ideen. So habe es schon ein virtuelles „Get together“ mit Darstellern des Bremer Impro-Theaters gegeben.

Vor diesem Green-Screen-Hintergrund setzen Videotechniker besondere visuelle Effekte um.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

«Felsbrocken vom Herzen»: Skisprung-Mixed erobert Gold

«Felsbrocken vom Herzen»: Skisprung-Mixed erobert Gold

UN: Mindestens 18 Tote bei Protesten in Myanmar

UN: Mindestens 18 Tote bei Protesten in Myanmar

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

S04-Debakel nach Wirbel um Gross - RB bleibt an Bayern dran

S04-Debakel nach Wirbel um Gross - RB bleibt an Bayern dran

Meistgelesene Artikel

Angriff in der Neustadt: Jugendlicher eilt kleinem Bruder zur Hilfe und wird brutal zusammengeschlagen

Angriff in der Neustadt: Jugendlicher eilt kleinem Bruder zur Hilfe und wird brutal zusammengeschlagen

Angriff in der Neustadt: Jugendlicher eilt kleinem Bruder zur Hilfe und wird brutal zusammengeschlagen
Kraftlos und ohne Geschmackssinn: „Corona hat mein Leben erschüttert“

Kraftlos und ohne Geschmackssinn: „Corona hat mein Leben erschüttert“

Kraftlos und ohne Geschmackssinn: „Corona hat mein Leben erschüttert“
Vier Bremer Videos zeigen die „Poesie der Pandemie“

Vier Bremer Videos zeigen die „Poesie der Pandemie“

Vier Bremer Videos zeigen die „Poesie der Pandemie“
Profilerin Suzanne Grieger-Langer gibt humorvoll Rat

Profilerin Suzanne Grieger-Langer gibt humorvoll Rat

Profilerin Suzanne Grieger-Langer gibt humorvoll Rat

Kommentare