Länderzentrum für Niederdeutsch

Vertragsverlängerung für Bremer Plattdeutsch-Chefin

Christianne Nölting soll sich weitere fünf Jahre für das Plattdeutsche engagieren.
+
Christianne Nölting soll sich weitere fünf Jahre für das Plattdeutsche engagieren.

Bremen – Musik op Platt, Spreekwöör un Snackwiesen (Sprichwörter und Redensarten), Schimpen un Strieden (Schimpfen und Streiten) – gerade erst hat das Länderzentrum für Niederdeutsch (Contrescarpe) 18 unterhaltsame und abwechslungsreiche Plattdeutsch-Kurzfilme online gestellt, nun gibt es eine Personalie aus dem von Bremen, Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein gegründeten Zentrum zu berichten.

Denn der Vertrag mit Geschäftsführerin Christianne Nölting wurde jetzt verlängert. Und zwar einvernehmlich, wie der Aufsichtsrat erklärt.

Seit drei Jahren setzt die Leiterin (und frühere Journalistin) sich von Bremen aus länderübergreifend für Erhalt, Pflege und tüchtigen Gebrauch der plattdeutschen Sprache ein. „Wir freuen uns sehr, dass wir weitere fünf Jahre mit Christianne Nölting die Niederdeutschförderung innovativ voranbringen können“, so der Aufsichtsratsvorsitzende Ulf Thiele (Niedersachsen). Es gelte auch weiterhin, „über Ländergrenzen hinweg die plattdeutsche Sprache zu fördern, für junge Generationen attraktiv zu halten und vielen Menschen in Wort und Schrift näherzubringen“, hieß es weiter.

Nölting hat die Infrastruktur der gemeinnützigen Gesellschaft aufgebaut und das Länderzentrum allerorten buchstäblich ins Gespräch gebracht – mit vielen Ideen und sehr viel Herzblut. Frühzeitig (und schon vor Corona) gehörten Online-Seminare zum Konzept. Mittlerweile hat es mehr als 600 Plattdeutschstunden im Webseminar-Angebot des Länderzentrums gegeben – mit breiter Auswahl an Spracherwerbskursen und speziellen Angeboten in den Bereichen Kultur und Pflege.

Platt für Schüler und Platt in der Pflege im Fokus

Das Themenfeld „Plattdeutsch in der Pflege“ steht beim Länderzentrum besonders im Fokus. „Die Pflegebroschüre ,Plattdeutsch – Sprache des Herzens‘ wird ebenso nachgefragt wie das neu herausgegebene Beschäftigungsheft ,Maak wat mit Platt‘ und die Auszeichnung ,Hart to Hart op Platt‘ für Einrichtungen, die das Niederdeutsche intensiv in ihrem Pflegealltag leben“, fasst ein Sprecher des Bremer Kulturressorts, in dessen Zuständigkeitsbereich das Länderzentrum für Niederdeutsch fällt, zusammen.

Auch das junge Publikum hat man an der Contrescarpe im Blick – direkt mit digitalen Angeboten, indirekt über Lehrerfortbildungen. Noch in diesem Jahr soll zudem ein Schulbuch für den Unterricht an weiterführenden Schulen erscheinen. „Die Nachwuchsförderung hat in der Arbeit des Länderzentrums unter der Leitung von Christianne Nölting einen sehr hohen Stellenwert. Das schätzen meine Aufsichtsratskollegen und ich sehr“, erklärte Thiele.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Brand in Bremer Siloanlage: Feuerwehr kämpft bis in die Nacht gegen Flammen

Brand in Bremer Siloanlage: Feuerwehr kämpft bis in die Nacht gegen Flammen

Brand in Bremer Siloanlage: Feuerwehr kämpft bis in die Nacht gegen Flammen
Alle Corona-Regeln missachtet – Polizei schließt Lokal in Bremen

Alle Corona-Regeln missachtet – Polizei schließt Lokal in Bremen

Alle Corona-Regeln missachtet – Polizei schließt Lokal in Bremen
Corona verstärkt Personalmangel in der Hotel- und Gaststättenbranche

Corona verstärkt Personalmangel in der Hotel- und Gaststättenbranche

Corona verstärkt Personalmangel in der Hotel- und Gaststättenbranche
Bremen: 35-Jähriger stirbt in Polizeigewahrsam

Bremen: 35-Jähriger stirbt in Polizeigewahrsam

Bremen: 35-Jähriger stirbt in Polizeigewahrsam

Kommentare