1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bremen

Verletzte nach mehreren Messer-Attacken in Bremen

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Streifenwagens
In Bremen kam es zu mehreren Messer-Attacken an einem Tag. © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

In Bremen kam es am Mittwoch zu mehreren Auseinandersetzungen, bei denen auch Messer zum Einsatz kamen. Die Polizei berichtet von mehreren Verletzten.

Bremen – Der erste Vorfall wurde der Bremer Polizei in Walle gemeldet. Ein 36-Jähriger war mit zwei Männern (24, 26) in einen Streit geraten. „Beide Parteien sind seit längerem zerstritten und trafen sich am Mittwochmorgen, 5. Mai 2022, zufällig in der Landwehrstraße“, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Sofort hätten die jüngeren Männer begonnen, auf den 36-Jährigen einzuprügeln. Plötzlich sollen die Angreifer beide ein Messer gezückt und ihr Opfer attackiert haben. Der 36-Jährige konnte dem Messerangriff jedoch ausweichen und rettete sich in einen Supermarkt, wo er mit Glasflaschen nach seinen Verfolgern warf.

„Alarmierte Einsatzkräfte beendeten das Szenario und nahmen das Duo fest“, so die Polizei. Der 36-Jährige sei mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden.

Mehreren Messer-Attacken in Bremen: Nachbarn gehen in Vegesack aufeinander los

Später am Tag, gegen 20:45 Uhr, mussten die Beamten erneut ausrücken – diesmal nach Bremen-Vegesack. Dort waren zwei betrunkene Nachbarn in einem Mehrparteienhaus an der Friedrich-Klippert-Straße aneinandergeraten, berichtet die Polizei. Ein 53-Jähriger schlug und trat gegen die Wohnungstür eines 60 Jahre alten Bewohners und drohte, diesen umzubringen.

Als dieser die Tür öffnete, attackierte ihn der Angreifer sofort mit einem Küchenmesser und verletzte ihn damit am Bauch. Der 60-Jährige setzte sich zur Wehr und brachte seinen jüngeren Widersacher zu Boden, wobei dieser das Messer aus der Hand verlor. Im darauffolgenden Gerangel schlugen die beiden Kontrahenten mit Fäusten aufeinander ein.

Alarmierte Einsatzkräfte trafen beide Männer noch im Flur an. Der 60-Jährige hatte durch die Abwehrbewegungen weitere Messerverletzungen erlitten, die vor Ort durch einen Notarzt versorgt wurden. Der 53-Jährige erlitt eine Kopfplatzwunde und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Er wurde anschließend einer psychiatrischen Einrichtung zugeführt.

In beiden Fällen ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung.

Messer-Attacken in Bremen: Keine Seltenheit

Immer wieder kommt es in Bremen zu Angriffen mit Messern: Nach einer Messerstecherei und Massenschlägerei konnte die Polizei Bremen zwei Verdächtige stellen. Bei der Prügelei am Bremer Hauptbahnhof wurde ein 21-Jähriger durch Messerstiche verletzt.

Schwer verletzt wurde auch ein 15-Jähriger bei einer Messerstecherei in Bremen. Zwei Jugendliche hatten aufeinander eingestochen.

Heftig auch dieser Vorfall: Vor einer Bremer Moschee kam zu einer Massen-Messerstecherei. 50 Personen waren aufeinander losgegangen, es gab mehrere Verletzte und Festnahmen.

Auch interessant

Kommentare