1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bremen

Verkürzte Isolation: In Bremen weiterhin nur mit Corona-Test möglich

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Die Gesundheitsbehörde in Bremen will die Quarantäne-Regeln nicht ändern. Sie verlangt weiter einen Corona-Test zur Verkürzung der Isolationszeit.

Bremen – De Corona-Zahlen sind überall rückläufig – und die letzten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus fallen. Zuletzt hat auch Hamburg die Maskenpflicht abgeschafft. Als eines der letzten Bundesländer. In Bremen gibt es bereits seit dem 2. April kaum noch Corona-Maßnahmen. Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, bietet Bremen nun die vierte Corona-Impfung für Menschen ab 18 Jahren an. Damit erweitert das Bundesland den Personenkreis, für den die Ständige Impfkommission (Stiko) bislang eine zweite Booster-Impfung empfiehlt.

Davon einmal abgesehen, plant die Gesundheitsbehörde in Bremen aktuell nicht, die im Land Bremen aktuell geltenden Quarantäne-Regeln nicht anzupassen. Derzeit (Stand: 3. Mai 2022) sehen die geltenden Quarantäne-Regelungen vor, dass Personen in Bremen und Bremerhaven, die sich mit Corona infiziert haben, für zehn Tage in Quarantäne müssen. Allerdings ist es möglich, dass sich Infizierte freitesten können. In diesem Fall dürfen sie trotz Corona aus der Quarantäne.

Stadt in Deutschland:Bremen
Einwohner:566.600 (Stand: 2021)
Fläche:326,7 km²
Bürgermeister:Andreas Bovenschulte (SPD)

Verkürzte Isolationszeit bei Corona-Infektion: Bremen folgt Empfehlung des Robert-Koch-Instituts nicht

Zuletzt hat das Robert-Koch-Institut (RKI) empfohlen, die vorgeschriebene Isolationszeit bei einer Infektion mit dem Coronavirus auf fünf Tage empfohlen. In Niedersachsen soll die kürzere Isolationszeit schon in dieser Woche beginnen. Das RKI hat gerade aktuell in der Nacht zum 3. Mai 2022 seine neuen Leitlinien veröffentlicht. In diesen heißt es, dass ein Freitesten von Corona-Infizierten am fünfen Tag der Isolation „dringend empfohlen“ sei – allerdings nicht vorgeschrieben ist. Laut RKI also können Corona-Infizierte sich nach fünf Tagen freitesten – mit oder ohne Corona-Test.

Ein Corona-Schnelltest liegt zur Benutzung auf einem Tisch
Anders als in anderen Bundesländern ist eine verkürzte Isolation nach einer Corona-Infektion in Bremen weiterhin nur mit einem Corona-Test möglich. © Zuma Wire/imago

Genau das soll in Bremen nicht der Fall sein. Wie Lukas Fuhrmann, der Sprecher der Bremer Gesundheitsbehörde mitteilt, will Bremen diese Leitlinie des RKI, was das Freitesten aus der Corona-Isolation angeht, nicht übernehmen. Zumindest vorerst nicht. Dabei hatten sich gerade erst in einer Konferenz die Gesundheitsminister von Bund und Ländern in der letzten April-Wiche darauf verständigt, dass es eine Neuregelung der Isolations-Anordnung geeinigt. Sie wollten zuvor jedoch die Entscheidung des RKI zur verkürzten Isolation von Corona-Infizierten abwarten.

Bremen trifft Entscheidung zu verkürzter Isolationszeit: Hoffnung auf einheitliche Regelung in Bundesländern hat sich damit erledigt

Hinter dem Abwarten der Gesundheitsminister des Bundes und der Länder hatte sich die Hoffnung verborgen, dass das RKI mit seinen neuen Leitlinien die Grundlage für Regeln eines einheitlichen Umgangs mit den verkürzten Isolationsregeln schafft. Bislang sind die Quarantäne-Regeln von Bundesland zu Bundesland verschieden.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Dadurch, dass die Gesundheitsbehörde in Bremen jetzt die Entscheidung getroffen hat, dass sie eine verkürzte Isolation nur mit einem Corona-Test zulässt, hat es sich vorerst erledigt, dass die Regeln in den einzelnen Bundesländern einheitlich sind. In Niedersachsen können sich mit dem Coronavirus infizierte auf diese Weise freitesten und die Corona-Quarantäne schnell beenden.

Auch interessant

Kommentare