Ermittler befürchten weitere Fälle

Verdacht auf Vergewaltigung: Bremer Polizist suspendiert

Der Schriftzug „Polizei“ auf einem Schild am Gebäude einer Polizeiwache.
+
Ein Polizist aus Bremen ist suspendiert worden. Er soll eine Frau vergewaltigt haben. (Symbolbild)

In Bremen soll ein Polizeibeamter während der Arbeit eine Frau vergewaltigt haben. Der Verdächtige wurde vom Dienst suspendiert. Er ist nicht zum ersten Mal in dieser Hinsicht aufgefallen.

Bremen – Ein langjähriger Bremer Polizeibeamter soll am Donnerstag im Dienst eine Frau vergewaltigt haben. Der 57-Jährige wurde suspendiert, er musste Waffe und Dienstausweis abgeben und darf auch die Diensträume nicht mehr betreten, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Und: Die Polizei schließt weitere Fälle nicht aus.

Ereignet haben soll sich die Tat in der Modellwohnung einer Prostituierten. In Uniform und mit Dienstwaffe soll der Kontaktpolizist (Kop) die Frau aufgesucht und vergewaltigt haben, sagte Oberstaatsanwalt Frank Passade auf Nachfrage. Ermittelt wird in einem „besonders schweren Fall“ der Vergewaltigung. Was das bedeutet? Der Polizist soll der Frau in einer „besonders erniedrigenden Art und Weise“ Gewalt angetan haben. Bei einer Verurteilung drohen bei so einer Tat mindestens drei Jahre Haft (bis 15 Jahre), so Passade.

Mutmaßliche Vergewaltigung in Bremen: Frau zeigt Polizisten an

Den Angaben zufolge hatte die Frau sich noch am selben Tag bei der Polizei gemeldet. Kollegen des 57-Jährigen nahmen ihn fest. Die Staatsanwaltschaft beantragte laut Passade Haftbefehl, das Gericht beließ den Verdächtigen jedoch auf freiem Fuß.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich der Beamte Vorwürfen der sexuellen Nötigung ausgesetzt sieht, das teilte die Polizei selbst mit. Bereits 2017 war gegen ihn Anzeige wegen eines Sexualdeliktes erstattet worden. Das Referat Interne Ermittlungen und die Staatsanwaltschaft ermittelten, es gab auch ein Disziplinarverfahren.

Ermittlungen wegen sexueller Nötigung bereits 2017

Die Erkenntnisse hätten damals allerdings nicht gereicht, um den Beamten aus dem Dienst zu entfernen oder zu suspendieren. Er wurde als Kontaktpolizist in einen anderen Bereich versetzt. Allerdings gingen die Ermittlungen auch in dem Fall weiter, die Staatsanwaltschaft beantragte einen Strafbefehl gegen den Kop, sagte Passade. Doch dem Amtsgericht genügte das nicht, es setzte eine Verhandlung an. Die soll nun demnächst stattfinden – vier Jahre nach den Vorwürfen.

Polizeipräsident Dirk Fasse reagierte am Montag entsetzt auf die mutmaßliche Vergewaltigung. „Die Vorwürfe machen mich fassungslos“, sagte er. Allein der Vorwurf könne das Vertrauen in die Polizei nachhaltig erschüttern. Fasse: „So ein Verhalten hat keinen Platz in der Polizei Bremen.“

Mögliche weitere Betroffene können sich bei Ermittlern melden

Die Polizei schließt nicht aus, dass dem 57-Jährigen möglicherweise weitere ähnlich gelagerte Fälle vorgeworfen werden könnten. Sie bittet Betroffene, sich an das Referat Interne Ermittlungen zu wenden unter Telefon 0421/361-59366 (werktags von 8 bis 16 Uhr) oder per E-Mail unter office@interneermittlungen.bremen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

Meistgelesene Artikel

Corona-Chaos um neue Verordnung: Was gilt in Bremen wann und wo?

Corona-Chaos um neue Verordnung: Was gilt in Bremen wann und wo?

Corona-Chaos um neue Verordnung: Was gilt in Bremen wann und wo?
Erst niedergeschlagen, dann reuig: Polizei Bremen schnappt Schlägerduo

Erst niedergeschlagen, dann reuig: Polizei Bremen schnappt Schlägerduo

Erst niedergeschlagen, dann reuig: Polizei Bremen schnappt Schlägerduo
Bremen zögert: Das sagen die Gastronomen zur 2G-Regel

Bremen zögert: Das sagen die Gastronomen zur 2G-Regel

Bremen zögert: Das sagen die Gastronomen zur 2G-Regel
Tollwut-Ausbruch in Bremen: Jetzt spricht die Tierklinik

Tollwut-Ausbruch in Bremen: Jetzt spricht die Tierklinik

Tollwut-Ausbruch in Bremen: Jetzt spricht die Tierklinik

Kommentare