1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bremen

„Der Weg zum Brunnen“ feiert Uraufführung in St.-Stephani-Kirche

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zum 85. Geburtstag der Bremer Komponistin Ursula Görsch führt die Kulturkirche eine neue Kantate von ihr auf. - Foto: Kulturkirche
Zum 85. Geburtstag der Bremer Komponistin Ursula Görsch führt die Kulturkirche eine neue Kantate von ihr auf. © Kulturkirche

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Eine „Kantate zum Thema Flucht und Fremdsein für Knabensopran, Soloquartett und Instrumente“ steht auf dem Programm – am Sonntag, 20. August, um 19 Uhr in der Kulturkirche St.  Stephani.

Die Kantate mit dem Titel „Der Weg zum Brunnen – über Meere und durch Wüsten“ ist ein Werk der Bremer Komponistin Ursula Görsch. Die Uraufführung des Werks in der Kulturkirche ist eine Ehrung zum 85. Geburtstag der Künstlerin. Eben anlässlich dieses Geburtstags habe Görsch die Kantate komponiert, sagt Tim Günther, der die Uraufführung dirigiert und an dem Abend auch Orgel spielt. Eintritt: 15 Euro, ermäßigt acht Euro.

Die Komponistin wurde 1932 in Bremen geboren. Mit sechs Jahren bekam sie Klavierunterricht. Später besuchte sie die pädagogische Hochschule – Fachrichtung: Musik. Sie unterrichtete – und sie begann mit der Kompositionstätigkeit. Von 1964 bis 1969 war sie Auslandsschuldienst in Istanbul. Dort gründete sie das erste türkische Jugendkammerorchester. 1969 begann sie ein Studium an der Musikschule Karlsruhe, anschließend kehrte sie nach Bremen zurück. Von 1974 bis 1986 war Ursula Görsch hier Vorsitzende von „Jugend musiziert”, bis 1995 hatte sie einen Lehrauftrag an der Bremer Uni. 2015 wurde sie zum Ehrenmitglied des Landesmusikrats ernannt.

An der Kantaten-Uraufführung in der Kulturkirche beteiligen sich: Benjamin Malcolm (Knabensopran), Stephanie Henke (Sopran), Anna-Maria Torkel (Alt), Clemens Löschmann (Tenor), Carsten Krüger (Bass). Instrumente: Efraín Oscher (Flöte), Barbara Rößler-Schöwing (Klarinette), Dominik Relitz (Fagott), Angelo Toro (Violine), Julika Rieke (Violoncello), Anselm Hauke (Kontrabass), Mireia Vendrell (Klavier), Corey Rae (Pauke), Hsin Lee und Lukas Kuhn (Percussion).

Auch interessant

Kommentare