Sozialressort zieht geplante Umzüge vor

Unwetterwarnung: Asylzelte evakuiert

Aufgrund einer Unwetterwarnung hat das Sozialressort die Asylzelte evakuieren lassen, so auch die Zeltstadt in der Überseestadt. - Foto: Gnuschke

Bremen - Erst wurde es am Nachmittag ganz dunkel in Bremen, dann gab es leichtes Donnergrollen und Blitze sowie ein paar Tropfen Regen. Am Abend schien zunächst wieder die Sonne, dann fiel Regen. Das Sozialressort wollte angesichts der Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes auf Nummer sicher gehen und ließ die Asylzelte in der Stadt vorsorglich evakuieren.

Windstärken von 10 und kräftige Niederschläge mit Hagelkörnen von bis zu drei Zentimetern Größe waren angesagt. Das war dem Ressort, das die Zelte schon mehrfach wegen des Wetters evakuieren musste, zu heikel. So wurden am Nachmittag die drei Zeltstandorte an der Uni, am Überseetor und im Büropark Oberneuland mit zusammen rund 400 Menschen geräumt. Anders als bei früheren Evakuierungsmaßnahmen mit bis zu 1 400 Asylbewerbern im November 2015 (wegen Sturms) und Januar 2016 (wegen Kälte) mussten die Menschen diesmal nicht in Schulen ziehen. Stattdessen wurden an den Standorten Überseestadt und Oberneuland die ohnehin vorgesehenen Umzüge vorgezogen. „Als Notmaßnahme wird jetzt nur noch die Sporthalle der Uni benötigt“, sagte Sozialsenatorin Anja Stahmann (Grüne). Dort fanden die rund 250 Asylsuchenden des Zeltstandortes Otto-Hahn-Allee Unterkunft. Praktisch: Weil die Sporthalle nebenan ist, konnten sich die Flüchtlinge zu Fuß auf den Weg machen, vorsorglich begleitet durch die Polizei.

„Der Umzug aus dem Zelt in der Überseestadt in die Leichtbauhallen an der Gottlieb-Daimler Straße in Burg-Grambke war ohnehin geplant, das konnten wir nun vorziehen“, so Stahmann. Eigentlich sollten die verbliebenen 64 Asylbewerber erst morgen umziehen.

Die knapp 100 Bewohner des Zeltstandorts in Oberneuland bezogen ihr neues Quartier in einer Halle an der Walter-Geerdes-Straße. Wird die Unwetterwarnung aufgehoben, müssen nur die Flüchtlinge aus der Sporthalle an der Uni zurück ins Zelt. - gn

Mehr zum Thema:

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Meistgelesene Artikel

Junger Bremer stellt Edelpralinen von Hand her

Junger Bremer stellt Edelpralinen von Hand her

Reaktionen auf geplanten Sparkassen-Umzug

Reaktionen auf geplanten Sparkassen-Umzug

Dreimal Bewährung, einmal Haft

Dreimal Bewährung, einmal Haft

Vermieter: „Wollte Eulenbruch nie loswerden“

Vermieter: „Wollte Eulenbruch nie loswerden“

Kommentare