Übersee-Museum bietet ab heute Sonderführungen mit Schauspielern an

Wale und wilde Geschichten

+
Schauspieler Stefan Buchner alias Johann führt als einer von drei Matrosen die Besucher durch die Ausstellung.

Bremen - Von Steffen Koller. Wissenswertes und Seemannsgarn: Die Ausstellung „Faszination Wale – Mensch. Wal. Pazifik.“ im Bremer Übersee-Museum wartet ab heute mit Sonderführungen auf die Besucher. Matrosen berichten über ihre Erlebnisse aus längst vergangener Zeit. Ob das alles wahr ist, kann jeder selbst entscheiden. Unterhaltsam ist es allemal.

Klaus ist in Gefahr, in großer Gefahr. Die See ist rau, meterhohe Wellen peitschen gegen das Schiff. An der Harpune hängt ein Wal, der sich seinem Schicksal nicht ergeben will. Er kämpft um sein Leben. Auch Klaus muss kämpfen, um nicht in die Tiefen der Meere gezogen zu werden. Doch er verliert den Kampf. Zurück bleibt nur Matrose Johann, der sich allein, ausgemergelt und mit letzter Kraft ans rettende Ufer schleppt. So zumindest erzählt er es und verschwindet kurz darauf, während im Hintergrund gigantische Walskelette von der Decke hängen.

Das Übersee-Museum bietet ab heute zur seit November laufenden Ausstellung über die Riesen der Meere mehrere Sonderführungen an. Schauspieler des „Bremer Geschichtenhauses“ schlüpfen dafür unter anderem in die Rolle eines Harpuniers oder Segelmachers und erzählen lebendig und fesselnd Anekdoten aus der Walfangzeit des 19. Jahrhunderts. Während diese Geschichten wohl eher im Grenzbereich zwischen Wahrheit und Phantasie angesiedelt sein dürften, wird von „echten“ Mitarbeitern des Museums faktisches Wissen vermittelt. Dutzende Exponate, historische Werkzeuge und Modelle verdeutlichen den Besuchern verschiedene Aspekte des Walfangs zu Zeiten, in denen auch Bremen von diesen Tieren und seinen Erzeugnissen abhängig war. Zwischen 1836 und 1862 liefen insgesamt 16 Schiffe in die Südsee aus, um Jagd auf Wale zu machen.

Während im Hintergrund Walgesänge zu hören sind und blaues Licht die Räume erfüllt, führt Miriam Savoca bei der gestrigen Generalprobe Museumsmitarbeiter durch die Ausstellung, doch sie wird jäh unterbrochen. Am nächsten Ausstellungsstück wartet schon Stefan Buchner alias Seemann Johann, der seine wilden Geschichten über Seeungeheuer und führerlose Schiffe erzählt. In historischem Kostüm, Bart und kleiner Brille berichtet der Schauspieler über das, was damals auf hoher See passierte – Seemannsgarn in Reinkultur. Doch wie das mit Gerüchten und Legenden schon immer wahr, steckt auch in jeder noch so unfassbaren Geschichte ein Fünkchen Wahrheit.

Die Ausstellung, bei der jeweils drei verschiedene Schauspielmatrosen und drei Museumführerinnen die Besucher begleitet, feiert heute, Dienstag, um 18Uhr Premiere. Restkarten sind noch vorhanden. Insgesamt sind fünf öffentliche Veranstaltungen geplant, auch private Vorführungen sind nach Anmeldung möglich. Schauspieler Marcus Kehlenbeck sagt: „Das ist toll und spannend. Das ist Abenteuer pur.“

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Meistgelesene Artikel

Speedfolk von „Fiddler’s Green“ vertreibt trübe Gedanken

Speedfolk von „Fiddler’s Green“ vertreibt trübe Gedanken

„Mein Kunst-Stück“ mit Naser Agha: „Von Aleppo nach Bremen“

„Mein Kunst-Stück“ mit Naser Agha: „Von Aleppo nach Bremen“

Mercedes-Benz-Werk Bremen produziert achtmillionstes Auto

Mercedes-Benz-Werk Bremen produziert achtmillionstes Auto

Rotrock und Rauschebart: Betriebsversammlung der Weihnachtsmänner

Rotrock und Rauschebart: Betriebsversammlung der Weihnachtsmänner

Kommentare