Räuber fesseln Angestellte

Überfall auf Juweliergeschäft in der City

Bremen - Es war gerade erst 10 Uhr vorbei, da betraten am Sonnabend zwei Männer ein Juweliergeschäft in der Bremer Innenstadt, fesselten die Angestellte und raubten Schmuck im Wert von mehreren zehntausend Euro. Die Täter sind flüchtig, die Polizei sucht Zeugen für den Überfall.

Wie ein Polizeisprecher am Sonntag berichtete, hatte das Geschäft an der Faulenstraße gerade geöffnet. Zwei Männer betraten den Angaben zufolge den Laden. Einer soll sofort über die Vitrine auf die 42-jährige Angestellte zugesprungen sein. Er drängte sie laut Polizei in einen Raum im hinteren Bereich und fesselte sie. Unterdessen, so der Polizeisprecher, begann der zweite Räuber, Schmuckstücke (unter anderem Ohrringe, Ketten und Armreifen) in einen Beutel zu stecken. 

Mit ihrer Beute flüchteten die Männer gemeinsam mit einem dritten Täter, der im Eingangsbereich Schmiere gestanden haben soll. Die Räuber sollen in Richtung der Straße Geeren gelaufen und vermutlich in ein dunkles Auto gestiegen sein. In dem Wagen brausten sie davon.

Die Täter im Laden werden als etwa 1,70 Meter groß beschrieben. Der Sprecher: „Einer von ihnen kommunizierte in einer ausländischen Sprache, eventuell Russisch.“ Der dritte Täter im Eingangsbereich soll nach Zeugenaussagen 30 bis 40 Jahre alt sein. Er trug eine hellgraue Kappe, eine graue Hose und ein graues, langarmiges Sweatshirt, heißt es.

Die Polizei sucht nach Zeugen, denen am Sonnabendmorgen im Bereich Faulenstraße etwa Ungwöhnliches aufgefallen ist. Sie hofft auf Hinweise zu den Männern und auf das Auto. Kontakt: 0421/362-3888. Zugleich warnt die Polizei vor dem Ankauf von Schmuckstücken mit unklarer Herkunft.

gn

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

Zwei Verletzte bei Feuer in Dachgeschosswohnung

De fofftig Penns und Flowin Immo treten bei der Breminale auf

De fofftig Penns und Flowin Immo treten bei der Breminale auf

Drei Gymnasiasten entwickeln Verfahren, um Weltraumschrott zu recyceln

Drei Gymnasiasten entwickeln Verfahren, um Weltraumschrott zu recyceln

Eiskoloss bewegt sich kaum

Eiskoloss bewegt sich kaum

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.