1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bremen

Trotz Parkplatznot in Bremen: Dauerhafte Stellplätze sind günstig zu mieten

Erstellt:

Von: Marcel Prigge

Kommentare

Einen Parkplatz in Bremen zu finden, ist nicht immer einfach. Dauerhafte Stellplätze oder Garagen sind daher eine echte Alternative und gerade in Bremen günstig zu bekommen.

Bremen – Parkplätze sind auch in Bremen Mangelware. Eine Alternative zur Parkplatzsuche können dauerhafte Stellplätze wie Garagen sein. Und diese sind im deutschlandweiten Vergleich in Bremen besonders günstig zu bekommen.

Wer ohne langes Suchen einen sicheren Parkplatz haben möchte, muss auf Garagen oder dauerhafte Stellplätze zurückgreifen. Dabei ist die Preisspanne von Stadt zu Stadt unterschiedlich. In einem Bericht der Immobilienvergleichsseite immowelt wurden die Mietpreise von Stellplätzen und Garagen in den 14 größten deutschen Städten untersucht, die im Jahr 2020 auf dem Portal inseriert wurden.

Dauerhafte Parkplätze im Vergleich: bis zu 290 Euro pro Monat

Große Unterschiede gibt es in den Maximalpreisen der Parkplätze. Am teuersten trifft es demnach die Menschen, die in Frankfurt nach einem dauerhaften Stellplatz suchen. Bis zu 290 Euro muss für eine Garage pro Monat gezahlt werden. Mit großem Abstand folgen München (bis zu 200 Euro), Hamburg (bis zu 175 Euro) und Berlin (bis zu 170 Euro). Die Minimalmiete beträgt in allen Städten zwischen 15 und 25 Euro.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt - jetzt kostenlos anmelden!

Garagen wie diese im Bremer Steintorviertel können bei der Parkplatzsuche eine echte Alternative sein.
Garagen wie diese im Bremer Steintorviertel können bei der Parkplatzsuche eine echte Alternative sein. © Torsten Krueger/Chromorange/Imago

Mietpreise für Stellplätze: Die teuersten Städte im Überblick

Frankfurt25 bis 290 Euro
München20 bis 200 Euro
Hamburg15 bis 175 Euro
Berlin20 bis 170 Euro
Stuttgart25 bis 150 Euro

Günstiges Parken möglich: Parkplätze unter der 100-Euro-Marke

Am günstigsten kommen die Parkplatzsuchenden in Dresden davon. Dort kostet ein Stellplatz nur zwischen 20 und 70 Euro – die kleinste Preisspanne aller untersuchten Großstädte. So bekommt man für 70 in der inneren Neustadt von Dresden eine zentrale überdachte Garage – weniger als ein Viertel der Angebotspreise in Frankfurt am Main.

Aber auch Bremen ist im Vergleich eher günstig. Von allen untersuchten Inseraten im Jahr 2020 kostete eine Garage in der Hansestadt mindestens 20 Euro. Maximal mussten Menschen 80 Euro im Monat für einen dauerhaften Parkplatz zahlen.

Mietpreise für Stellplätze: Das sind die günstigen Städte

Bremen20 bis 80 Euro
Essen20 bis 80 Euro
Dortmund20 bis 75 Euro
Hannover15 bis 75 Euro
Dresden20 bis 70 Euro

Parkplatzsuche in Bremen: Anwohnerparken ist eine Alternative, sorgt aber für öffentliche Knappheit

Eine Alternative zu den Garagen stellt das Anwohnerparken dar. Ein Ausweis berechtigt die Bewohner städtischer Quartiere in der Nähe ihrer Wohnung auf ausgewiesenen Parkplätzen zu parken. Zuletzt stellte die Deutsche Umwelthilfe den Antrag, die Gebühren für das Anwohnerparken drastisch zu erhöhen. So soll erreicht werden, dass Menschen auf ihr Auto verzichten.

Falschparken erst dieses Jahr teurer geworden

Erst in diesem Jahr wurden Bußgelder im Verkehr verschärft. Auch dadurch ist ein gesteigertes Interesse an sicheren Stellplätzen zu erwarten. Wer falsch parkt, etwa in zweiter Reihe oder im Halteverbot, zahlt teilweise 3-mal so viel Strafgebühren wie zuvor. So kostet das Parken im Parkverbot entsprechend der Bußgeldtabelle zwischen 35 und 55 Euro. Das Halten in zweiter Reihe wird mit bis zu 55 Euro bestraft. Das Parken ohne Parkschein kostet mindestens 20 Euro.

Auch interessant

Kommentare