Mehl statt luxuriösem Handy

+
Symbolbild

Bremen - Am Montagmittag wurde ein 43 Jahre alter Bremer in Walle Opfer von dreisten Betrügern. Auf der Straße angesprochen, kaufte er von Fremden ein Smartphone und ein Notebook. Statt der erhofften Ware erhielt der 43-Jährige jedoch nur billige Lebensmittel. Die Polizei warnt vor der Masche.

Der 43-Jährige war zu Fuß auf dem Heimweg, als er in der Holsteiner Straße von zwei Männern aus einem schwarzen Coupe heraus angesprochen wurde. Die Unbekannten boten ihm ein teures Handy plus Notebook für wenig Geld an, da man sich in einer finanziellen Notlage befinden würde. Durch den Verkauf der Geräte wollten beide ihre Heimreise nach Spanien finanzieren. Sie zeigten spontan Kaufbelege vor, um zu beweisen, dass die Sachen auch nicht geklaut waren. Der 43-Jährige zeigte Interesse und man einigte sich schließlich auf einen Kaufpreis.

Nachdem er bezahlt hatte, händigten die Verkäufer ihm eine Laptoptasche mit der Ware aus. Die Männer fuhren anschließend mit ihrem schwarzen Auto mit belgischen (roten) Kennzeichen davon. Als der 43-Jährige die Tasche zu Haus öffnen wollte, stellte er mit Entsetzen fest, dass der Reißverschluss mit Flüssigkleber zugeklebt war.

Nach gewaltsamen Öffnen dann die zweite böse Überraschung: Anstelle der Hightech-Geräte befanden sich nur Pappe, ein Kilo Mehl und Zucker sowie ein Päckchen Seife in der Tasche. Der betrogene Mann erstattete darauf Anzeige bei der Polizei. Die etwa 30 und 45 Jahre alten Täter werden als Osteuropäer beschrieben. Hinweise bitte an die Polizei unter 362-3888.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Meistgelesene Artikel

Im Zeichen der Taube: Werder-Kneipier Kim Döhling fürchtet um seine Existenz – und hilft nun anderen

Im Zeichen der Taube: Werder-Kneipier Kim Döhling fürchtet um seine Existenz – und hilft nun anderen

VW kollidiert mit Mercedes - 37-Jähriger schwer verletzt

VW kollidiert mit Mercedes - 37-Jähriger schwer verletzt

„Lewini“: Bremer Student betreibt eigenes Label

„Lewini“: Bremer Student betreibt eigenes Label

Corona-Krise: Kontaktsperre bestätigt den Bremer Weg

Corona-Krise: Kontaktsperre bestätigt den Bremer Weg

Kommentare