1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bremen

Tritte gegen Kopf: Gruppe überfällt 22-Jährigen in Bremen – „wollten ihn töten“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

Der Arm eines Polizisten mit Bremer Wappen und Bremer Schlüssel.
Die Polizei Bremen sucht weiterhin nach den Tätern, die einen 22-Jährigen am Sonntagmorgen im Bremer Steintorviertel überfallen haben sollen. (Symbolbild) © dpa

Im Bremer Steintorviertel ist Sonntagnacht ein 22-Jähriger ausgeraubt und zusammengeschlagen woren. Die Täter traten ihm unter anderem gegen den Kopf.

Bremen – Vier junge Männer sollen in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 13. März 2022, einen 22-Jährigen im Bremer Steintorviertel ausgeraubt und zusammengeschlagen haben. Die Tat soll sich gegen 1:50 Uhr auf der Straße Fehrfeld ereignet haben. Wie die Polizei Bremen in ihrem Bericht an die Presse schreibt, traten die Täter ihrem Opfer dabei auch gegen den Kopf und flüchteten anschließen. Einen der vier Tatverdächtigen konnte die Polizei inzwischen stellen, die anderen drei mutmaßlichen Täter befinden sich weiterhin auf der Flucht.

Tritte gegen Kopf: Gruppe überfällt 22-Jährigen in Bremen

Das 22-jährige Opfer lernte Sonntagmorgen in einer Straßenbahn aus Huchting vier junge Männer kennen. Man verstand sich zunächst gut und trank zusammen Alkohol. Nach mehreren gemeinsamen Umstiegen verließen sie zusammen am Sielwall die Bahn. Als der 22-Jährige sich nun von der Gruppe trennen wollte, wurde er von ihnen plötzlich attackiert und zu Boden gerissen.

Im weiteren Verlauf traten die Angreifer auf den am Boden liegenden 22-Jährigen ein. Dabei erfolgten auch mehrere Tritte gegen seinen Kopf. Es soll hierbei auch gesagt worden sein, ihn töten zu wollen. Anschließend raubten sie ihm Mobiltelefon und Portmonee. Mehrere Zeugen griffen beherzt ein und schlugen die Täter in die Flucht. Eine alarmierte Polizeistreife konnte einen 18-jährigen Tatverdächtigen noch in der Nähe stellen und vorläufig festnehmen. Der 22-Jährige musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Polizei führte umfangreiche Suchmaßnahmen durch, befragte Zeugen und sicherte Spuren sowie Videoaufzeichnungen. Die flüchtigen Mittäter sollen alle dunkel gekleidet und Anfang 20 Jahre alt sein. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0421/362 38 88 entgegen.

Weitere Blaulichtmeldungen aus Bremen und Niedersachsen: Seemann vor Helgoland vermisst

Vor der Insel Helgoland ist am frühen Samstagmorgen ein Seemann über Bord gegangen. Inzwischen wurde die Suche durch die Seenotretter eingestellt. Wegen eines Schadens musste eine Motorjacht von Seenotrettern auf der Nordsee gesichert werden. Das Boot war vor Wangerooge manövrierunfähig und trieb in den Wellen.

Wer ist der Mann, der im Sommer 1994 tot aus dem Meer vor Helgoland gefischt wurde? Die Polizei hat die Bevölkerung um Mithilfe gebeten, diesen „Cold Case“ doch noch aufzuklären. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare