1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bremen

„Unsere Zwinger sind voll“: Bremer Tierheim öffnet wieder

Erstellt:

Von: Marcel Prigge

Kommentare

Nach fast fünf Monaten der coronabedingten Schließung öffnet das Tierheim Bremen nun wieder seine Pforten – und hat mit einer vollen Belegung der Vierbeiner zu kämpfen.

Bremen – „Die Unterkünfte im Bremer Tierheim sind wieder voll und viele Hunde, Katzen und Kleintiere warten darauf, adoptiert zu werden.“ So heißt es auf der Website des Bremer Tierschutzvereins. Im Gespräch mit dem Radiosender Bremen Eins schilderte die Sprecherin des Tierheims, Gabi Schwab, die aufkommenden Probleme während der vergangenen Monate und der Pandemiezeit.

Tierschutzverein:Bremer Tierschutzverein von 1894
Vorsitzende:Brigitte Wohner-Mäurer
Website:www.bremer-tierschutzverein.de

Tierheim in Bremen öffnet wieder: Tiere überstürzt angeschafft: „Wir haben von Anfang an davor gewarnt“

In den vergangenen Monaten seien demnach fast täglich neue Tiere hinzugekommen, berichtet die Sprecherin im Zuge der Wiedereröffnung des Tierheims in Bremen. Viele Menschen hätten sich überstürzt Tiere angeschafft. „Wir haben von Anfang an davor gewarnt, sich nicht einfach einen Hund oder eine Katze zuzulegen, wenn man nicht weiß, was nach der Pandemie ist – oder ob man überhaupt mit dem Tier klarkommt“, so Schwab. Es habe sich bewahrheitet, dass viele Tiere, die von Züchtern oder Kleinanzeigen stammen, in Tierheime gebracht wurden, weil die Leute überfordert seien oder keine Zeit und Lust mehr hätten. „Deshalb sind unsere Zwinger voll und die Wartelisten für andere Tiere auch“.

Bereits vor einem Jahr habe die Pressesprecherin von einem Zuwachs der Vermittlung berichtet und auch im Tierheim Oldenburg ist es zu ähnlichen Problematiken während der Pandemie gekommen.

Ein Hund schaut durch die Gitter der Außenanlage im Tierheim Kiel.
Viele Tiere wurden während der Pandemie vermittelt, sind doch wieder im Tierheim gelandet und warten auf eine Vermittlung. (Symbolbild) © Marcus Brandt/dpa

Viele Tiere, viele Herausforderungen: Pfleger im Tierheim Bremen arbeiten mit den Hunden

Die Verantwortlichen des Tierheims hoffen nun, möglichst viele Tiere vermitteln zu können. Da sich die Menschen jedoch so viele Tiere während der Pandemie angeschafft haben, gibt es auch eine Menge Vierbeiner, die die Menschen vor Herausforderungen stellen könnten. Hunde, die nicht erzogen sind, oder kein Sozialverhalten gelernt haben, seien demnach ein Problem. Die Pfleger und Hundetrainer des Tierheims arbeiten aber mit den Tieren. „Und dafür war es ein Vorteil, dass wir keinen Publikumsverkehr, aber Zeit fürs Training hatten.“

Andere hätten sich Katzen angeschafft, die während der Coronazeit in die Familie integriert wurden. Nun normalisiert sich die Lage und die Bezugspersonen seien „alle aus dem Haus“. Die Tiere werden unglücklich und manche werden dabei unsauber, berichtet Schwab. Zudem habe das Tierheim Bremen noch nie so viele Kaninchen gehabt. „Um die 30 bestimmt. Vor Ostern wollten wir das nicht unbedingt öffentlich machen, weil dann viele Anfragen kommen für ein einzelnes Kaninchen.“

Zwinger voll mit „Corona-Tieren“: Die Belegung des Tierheims Bremen in Zahlen

Hunde49
Katzen122
Kleintiere68
Vögel36
Exoten71
Großtiere11

(Stand: 1. April 2022)

Tierheim Bremen über Probleme während Corona: Gassi-Geher auch im Lockdown zur Stelle

Was sich während der Pandemie nicht geändert hat, ist die Unterstützung durch Ehrenamtliche. So berichtet Schwab, dass die Menschen, die mit den Hunden Gassi gehen, auch während des Lockdowns bereitstanden, unabhängig vom bundesweiten Gassi-Gesetz 2022 oder der Leinenpflicht bis zum 15. Juni 2022 in Bremen. Die Tiere hätten viel Bewegung bekommen, da die Menschen sehr viel Zeit hatten. „Es war allerdings etwas ruhiger, dadurch dass wir keinen Publikumsverkehr hatten.“

Bei ernsthaftem Interesse konnten Termine jedoch telefonisch vereinbart werden. Und wegen der ohnehin kurzen Öffnungszeit des Tierheims an nur einigen wenigen Tagen in der Woche habe sich nicht viel bezüglich fehlender Besucher während der vorübergehenden Schließung geändert, so die Sprecherin.

Ein Hund wartet im Tierheim Bremen auf ein neues Zuhause.
Hunde hatten im Tierheim Bremen durch die ehrenamtlichen Helfer auch während des Lockdowns viel Auslauf. © Ingo Wagner/dpa

Tierheim Bremen wieder geöffnet: Interessierte sollen herkommen, „wenn sie wirklich ein Tier adoptieren möchten“

Trotzdem ist es etwas Besonderes, das Tierheim in Bremen wieder für Besucher zugänglich zu machen. „Wir freuen uns sehr, dass wir das Tierheim nach so langer Zeit wieder öffnen können“, wird Brigitte Wohner-Mäurer, Vorsitzende des Bremer Tierschutzvereins, in einer Pressemitteilung auf der Homepage zitiert. Der Schutz der Mitarbeiter habe aber weiterhin Vorrang. „Daher bitten wir die Tierfreunde in Bremen, das Tierheim nur zu besuchen, wenn sie wirklich ein Tier adoptieren möchten.“

Wir freuen uns sehr, dass wir das Tierheim nach so langer Zeit wieder öffnen können.

Brigitte Wohner-Mäurer, Vorsitzende des Bremer Tierschutzvereins

Das Tierheim rät Interessenten, die auch nur leichte Erkältungssymptome haben, von einem Besuch ab. Für einen Besuch gelten weiterhin eine Abstands- sowie Maskenpflicht. Auch auf Wartezeiten müssten sich die Interessierten einstellen. Dies gelte besonders bei Katzen, da in den Bereich nur zwei bis drei Leute gleichzeitig rein dürften.

Nach Angaben des Bremer Tierschutzvereins habe das Tierheim an der Heemstraße 491 in Bremen jeweils mittwochs von 16 bis 18 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 10 bis 13 Uhr offen. Interessierte können auch ohne einen Termin ins Tierheim kommen, wenn sie ein Tier adoptieren möchten.

Auch interessant

Kommentare