Elisabeth Motschmann will um Bundestags-Kandidatur kämpfen

CDU: Thomas Röwekamp zieht es nach Berlin

Will von Bremen nach Berlin: Thomas Röwekamp.
+
Will von Bremen nach Berlin: Thomas Röwekamp.

Bremen – Gerade erst Ende November hatte Elisabeth Motschmann (68) die gute Nachricht im Gepäck, dass der Bund 40 Millionen Euro für die Sanierung des Bremer Konzerthauses Glocke lockermacht. Doch nun soll die Bremer CDU-Bundestagsabgeordnete ihren Posten an der Spree für Thomas Röwekamp (54) freimachen.

So möchte es zumindest der CDU-Landesvorstand. Er setzte den CDU-Fraktionschef am Montagabend mit 24 von 26 Stimmen auf Platz 1 der Liste für die Bundestagswahl 2021. Eine endgültige Entscheidung trifft allerdings Mitte März die Delegiertenversammlung. Motschmann will ihren Platz allerdings nicht kampflos räumen. Sie bleibe bei ihrer Kandidatur, sagte sie gegenüber Radio Bremen. Unterstützung sieht sie beispielsweise in der Frauenunion.

CDU Bremen: Männer haben das Nachsehen

CDU-Landeschef Carsten Meyer-Heder hatte den Vorschlag nach eigenen Angaben gemeinsam mit den Kreisvorsitzenden ausgearbeitet. Auf den weiteren Plätzen haben die Männer das Nachsehen: Es folgen Christine Schnittker, Wiebke Winter, Theresa Gröninger und Florian Dietrich. Meyer-Heder bezeichnete das Team als „jung und weiblich“, es besetze zudem sehr unterschiedliche Themen. Sich einmischen und präsent sein, große Erfahrung aus dem Bundesland mitbringen, das hält der Bremer CDU-Chef im neuen Bundestag für wichtiger denn je. Thomas Röwekamp könne diesen Anforderungen gerecht werden, auch mit seiner Durchsetzungkraft.

Röwekamp: Rückzug aus der Bremer Landespolitik

Röwekamp selbst betonte, dass er sich im Bundesland Bremen sehr gut auskenne. Der 54-Jährige, in der großen Koalition Innensenator, hatte schon vor Monaten seinen Rückzug aus der Landespolitik angekündigt. Daraufhin sprach ihn Meyer-Heder an, ob er sich mit dem Bundestagsmandat noch einmal eine neue Rolle in der CDU Bremen vorstellen könne, sagte der CDU-Landeschef am Montagabend. Röwekamp habe lange darüber nachgedacht. „Umso mehr freue ich mich, dass er sich am Ende zu einer Kandidatur bereiterklärt hat“, so Meyer-Heder. Er habe mit den Kreisvorsitzenden auch einen erneuten Listenplatz für Elisabeth Motschmann diskutiert, sagte Meyer-Heder. „Wir sind aber zu dem Entschluss gekommen, dass diese Zusammensetzung der Liste am besten repräsentiert, was wir mit einem neuen Team aus Bremen im Bund erreichen wollen.“ Trotz Motschmanns Erfolge in den vergangenen acht Jahren als Bundestagsabgeordnete, wie zum Beispiel bei der Glocke, zeigte sich Meyer-Heder überzeugt, dass die Bremer CDU einen Wechsel auf dieser Position brauche.

Nun haben am 15. März die Delegierten der CDU das letzte Wort.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Biathlon: Die besten Bilder zum Weltcup in Antholz

Biathlon: Die besten Bilder zum Weltcup in Antholz

Das Ruhrgebiet und seine Schlösser

Das Ruhrgebiet und seine Schlösser

Die richtige Pflege für Anemonen

Die richtige Pflege für Anemonen

Einsteiger-Rundreise durch Indonesien

Einsteiger-Rundreise durch Indonesien

Meistgelesene Artikel

Sprengstoffexplosion in Bankfiliale: Raumpflegerin erleidet Schock – lauter Knall weckt Anwohner

Sprengstoffexplosion in Bankfiliale: Raumpflegerin erleidet Schock – lauter Knall weckt Anwohner

Sprengstoffexplosion in Bankfiliale: Raumpflegerin erleidet Schock – lauter Knall weckt Anwohner
Bremen schickt FFP2-Masken zu

Bremen schickt FFP2-Masken zu

Bremen schickt FFP2-Masken zu
Stiftung unterstützt Sanierung am Dobben

Stiftung unterstützt Sanierung am Dobben

Stiftung unterstützt Sanierung am Dobben
Youtuber Fynn Kliemann kauft historisches Mini-Haus im Schnoor-Viertel

Youtuber Fynn Kliemann kauft historisches Mini-Haus im Schnoor-Viertel

Youtuber Fynn Kliemann kauft historisches Mini-Haus im Schnoor-Viertel

Kommentare