City-Initiative eröffnet „Galerie auf Zeit“

Temporäre Kunst

Benedikt Vermeer und Gala Z lassen das Leben der Theaterdiva Sarah Bernhardt Revue passieren. ·
+
Benedikt Vermeer und Gala Z lassen das Leben der Theaterdiva Sarah Bernhardt Revue passieren. ·

Bremen - Von Jörg Esser · Kulturelle Vielfalt, I: Ein ehemaliger Möbelladen in der Bremer Innenstadt wird für einen Monat zur „Galerie auf Zeit“.

Im Rahmen der „Langen Shopping-Nacht“, die wieder einmal jede Menge Einkäufer in die Innenstadt lockte, hat die Einzelhändlervereinigung „City-Initiative“ am Sonnabendabend die Galerie in der Einzelhandelsfläche am Wegesende 3–4 eröffnet. Auf 700 Quadratmetern präsentieren die Bremer Künstler Karin Friedrichs, Sabine Reichelt, Ulrike Strauch-Göbel, Achim Breitkopf, Raimund Ahlborn, Friedrich Melcher und Uwe Schwarz in urbaner Atmosphäre Gemälde, Skizzen und Skulpturen.

„Bis der Eigentümer die Einzelhandelsfläche auf zwei Etagen wieder langfristig vermietet hat, werden wir den Standort als Ausstellungsfläche zwischenzeitlich nutzen und damit für Innenstadtbesucher attraktiv halten“, sagt Dr. Jan-Peter Halves, Geschäftsführer der City-Initiative.

Die „Galerie auf Zeit“ ist ein Mosaikstein des Pilotprojekes „Zwischennutzungsmanagement“, dass die Einzelhändler gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Bremen initiiert haben. Ziel sei es, gute Lagequalitäten in der Bremer Innenstadt auch bei temporärem Leerstand zu erhalten. Die freien Flächen sollen zu „Galerien auf Zeit“ werden. Eine Ausstellung, welche die Bauprojekte in der Innenstadt als Zeichen des Aufbruchs der City gemeinsam darstellt, ist ebenfalls in der Vorbereitung.

Die „Galerie auf Zeit“ am Wegesende ist bis 30. September montags bis sonnabends von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

· Kulturelle Vielfalt, II: Im „kleinsten Theater Bremens“ werden immer wieder Literatur- und Theaterlegenden zu neuem Leben erweckt. Von Montag, 17. September, bis Mittwoch, 19. September, lassen Benedikt Vermeer und Gala Z im Literaturkeller an der Schildstraße die französische Theaterdiva Sarah Bernhardt auferstehen.

Sarah Bernhardt war einer der ersten internationalen Superstars. „Kameliendame“, „Tosca“, „Salomé“ und „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ sind ihr gewidmet. „Sie revolutionierte die Schauspielkunst“, heißt es. Als sie 1923 im Alter von 78 Jahren in ihrer Heimatstadt Paris starb, hatte sie jede Menge bedeutender Rollen gespielt, zahllose Liebesaffären hinter sich, ein Theater geleitet, ihre Memoiren geschrieben. „Drei Tage lang zog ein endloser Strom von Trauernden an ihrem Sarg vorbei“, notierten die Chronisten.

Das Stück „Ich! Sarah Bernhardt...!“ beginnt jeweils um 20 Uhr. Regie führt Damira Garejeva. Karten gibt es im Literaturkeller unter Telefon 0421/792 65 86.

http://www.bremen-city.de

http://www.literaturkeller-bremen.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Meistgelesene Artikel

Am Bremer Weserpark geht es rund

Am Bremer Weserpark geht es rund

Am Bremer Weserpark geht es rund
Pendler-Einfallstor Bremen Habenhausen: Arbeiten liegen voll im Plan

Pendler-Einfallstor Bremen Habenhausen: Arbeiten liegen voll im Plan

Pendler-Einfallstor Bremen Habenhausen: Arbeiten liegen voll im Plan
Bremen: Maskenpflicht in Bus und Bahn bleibt

Bremen: Maskenpflicht in Bus und Bahn bleibt

Bremen: Maskenpflicht in Bus und Bahn bleibt
Corona-Lockerungen für Bremen: Das sind die aktuellen Regeln

Corona-Lockerungen für Bremen: Das sind die aktuellen Regeln

Corona-Lockerungen für Bremen: Das sind die aktuellen Regeln

Kommentare