Kinder und Erwachsene laufen mehr als 2 200 Kilometer / 11 200 Euro für die SOS-Kinderdörfer

„Tatort“-Kommissar Stedefreund mittendrin

Mittendrin: Oliver Mommsen (rechts) und Christian Schenk. ·
+
Mittendrin: Oliver Mommsen (rechts) und Christian Schenk. ·

Bremen - Grünes Shirt, dunkle Sporthose, die Startklappe in den Händen: Schauspieler Oliver Mommsen alias „Tatort“-Kommissar Stedefreund macht gestern auf der Galopprennbahn in der Vahr voll mit bei der Abschlussaktion „Kinder laufen für Kinder“. Das kommt bei den Kleinen (und Großen) gut an. Der sympathische Mommsen gibt nicht nur das Startzeichen, sondern läuft engagiert mit, ist mittendrin im Pulk der 325 Kinder.

Dort, wo sonst Vierbeiner übers Geläuf donnern, ist eine 700 Meter lange Strecke abgesteckt. Die Kinder haben sich im Vorfeld der Veranstaltung Sponsoren gesucht, die für jeden gelaufenen Kilometer zahlen. 54 Erwachsene schließen sich der guten Sache an und drehen ebenfalls ihre Runden. Insgesamt werden 2 223 Kilometer gelaufen – das bringt satte 11 232 Euro für die SOS-Kinderdörfer, wie Initiatorin Änne Jacobs aus München hochzufrieden gegenüber unserer Zeitung erzählt. Seit zehn Jahren gibt es die Benefizveranstaltung. Die Kids laufen bundesweit in Schulen und in Vereinen für die SOS-Kinderdörfer. Mehr als zwei Millionen Kilometer kamen dabei zusammen und erbrachten rund fünf Millionen Euro für Kinder in Not.

Die Sechs- bis 14-Jährigen auf der Galopprennbahn in der Vahr haben besonders Oliver Mommsen ins Herz geschlossen. 20 Runden läuft er mit den Kleinen, plaudert mit ihnen, beantwortet Fragen, nimmt den einen oder anderen Steppke beim Laufen an die Hand – sozusagen ein Kommissar zum Anfassen.

Neben SOS-Kinderdorf-Botschafter Mommsen unterstützen Christian Schenk, 1988 in Seoul Olympiasieger im Zehnkampf, und Erik Roßbander von der Bremer Shakes-

peare-Company die Aktion. Schenk läuft bei schönstem Wetter immerhin zehn Runden, Roßbander etwas weniger.

Zum Rahmenprogramm gehören unter anderem Glücksrad, Bungee-Jumping und Schminken. Gesundheitssenatorin Renate Jürgens-Pieper (SPD) läuft zwar nicht mit, überreicht aber den Scheck in Höhe von 11 600 Euro (Laufgelder und Spenden) an die SOS-Kinderdorf-Botschafter Mommsen und Schenk sowie Geschäftsführerin Dr. Birgit Lambertz. · gn

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsmarkt Bremen: „Bei 2G plus können wir dicht machen“

Weihnachtsmarkt Bremen: „Bei 2G plus können wir dicht machen“

Weihnachtsmarkt Bremen: „Bei 2G plus können wir dicht machen“
Kreuzfahrtschiff mit Corona-Kranken in Bremerhaven eingetroffen

Kreuzfahrtschiff mit Corona-Kranken in Bremerhaven eingetroffen

Kreuzfahrtschiff mit Corona-Kranken in Bremerhaven eingetroffen
Bremen wechselt in den Lockdown für Ungeimpfte

Bremen wechselt in den Lockdown für Ungeimpfte

Bremen wechselt in den Lockdown für Ungeimpfte
Polizei Bremen schließt Bars und Discos

Polizei Bremen schließt Bars und Discos

Polizei Bremen schließt Bars und Discos

Kommentare