Veranstalter wollen mit Festival Maßstäbe setzen

Tanz in neuen Dimensionen

Haben mit der dritten Auflage des Tanzfestivals Großes vor: Roberto Albanese (v. l.), Peter Siemering, Geschäftsführer der Bremer Touristik-Zentrale, sowie die Mitorganisatoren Frank Minder und Mark Schulze-Altmann. - Foto: Koller

Bremen - Von Steffen Koller. Bremen steht Großes bevor: Mit der dritten Auflage vom „Dancing Superstar Festival“ wollen die Veranstalter neue Maßstäbe setzen. Geht es nach Mitorganisator Roberto Albanese, soll die Veranstaltung, die von morgen, Freitag, bis Sonntag, 17. April, läuft, die größte ihrer Art weltweit sein. Neben renommierten Trainern zeigen sich auch die Stars der Szene.

Seit 2014 lockt das Festival mehrere hundert Besucher in das Congress Centrum Bremen. In diesem Jahr wollen die Veranstalter um Profitänzer Roberto Albanese dem Ganzen die Krone aufsetzen. Auf insgesamt 16 Tanzflächen werde drei Tage lang die „komplette Bandbreite des Tanzes“ geboten, sagte Albanese. Vom Gesellschaftstanz bis zum Leistungssport, ob Salsa, Street Jazz oder Standardtanz – das Angebot, gespickt mit „Toptrainern aus aller Herren Länder“ mache das Festival „weltweit einzigartig“, so der ehemalige Teilnehmer der TV-Tanz-Sendung „Let‘s Dance“.

Apropos „Let‘s Dance“: Als Stargäste habe man Motsi Mabuse und Markus Schöffl gewinnen können, beides Juroren des bekannten TV-Formats. Motsi Mabuse gibt unter anderem am Sonntag einen Workshop für Tanzbegeisterte. Dass das Konzept auf offene Ohren auch bei der Touristik-Zentrale gestoßen ist, bestätigte Geschäftsführer Peter Siemering, der „absolut überzeugt“ sei, mit der Mischung ein breites Publikum ansprechen zu können.

Mehr als 150 Helfer sind in die Planungen involviert, müssen unter anderem Parkett verlegen und alles für die große Galanacht auf insgesamt 1 470 Quadratmeter Fläche am Sonnabend, 16. April, vorbereiten. Bei dieser werden die besten Tanzsportler der vergangenen Jahre gekürt, verriet Albanese, der aber noch mehr im Angebot hat. So geht am Freitag von 20 bis 22 Uhr eine „Practice Session“ über das Parkett, eine Art Durchtanztraining für alle. Ebenfalls am Freitag startet um 21.30 Uhr die große Salsa-Party. Bei diesem Event steht Star-DJ „El Rumbrero“ an den Reglern.

„Die Namen, die wir aufführen, können sich sehen lassen“, fasst Albanese zusammen und spielt damit nicht nur auf die rund 40 anwesenden Tanztrainer an, sondern auch auf Tanzpaare aus insgesamt 14 Nationen. So werden beispielweise Teilnehmer aus Italien, Russland, Rumänien, Ungarn, aus Bremen und dem Bremer Umland zu Gast sein. Waren es bei der Premiere 2014 noch rund 150 Teilnehmer, erwarten die Veranstalter für dieses Jahr etwa 1 000 allein im Breitensportfestival. „Wir verzeichnen einen Riesenzuwachs an Teilnehmer“, so Albanese, der auch im Bereich Leistungsfestival mit rund 950 Tänzerinnen und Tänzern rechnet. Von allen Veranstaltungen, Kursen und der Gala soll es Live-Übertragungen geben, die im Internet zu sehen sein sollen, sagte Albanese.

www.dancing-superstars.de

Mehr zum Thema:

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Meistgelesene Artikel

Wasser, Wohnen, Wohlfühlen – Weserhäuser in der Überseestadt

Wasser, Wohnen, Wohlfühlen – Weserhäuser in der Überseestadt

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Spenden aus dem Bremer Untergrund

Maritimes Großereignis mit viel Landgang

Maritimes Großereignis mit viel Landgang

„Die Ware sucht sich den Weg“

„Die Ware sucht sich den Weg“

Kommentare