Messe „Weser-Jobs“

Talentjäger auf Azubi-Suche

In einer anderen Welt: Am Stand von Nehlsen erlebt Arda aus Bremen Ausschnitte aus dem ersten Ausbildungstag einer angehenden Berufskraftfahrerin in einem 360-Grad-Film. Foto: KOWALEWSKI
+
In einer anderen Welt: Am Stand von Nehlsen erlebt Arda aus Bremen Ausschnitte aus dem ersten Ausbildungstag einer angehenden Berufskraftfahrerin in einem 360-Grad-Film.

Bremen - Drei junge Schülerinnen folgen Julian Beckh (28). Beckh ist Wirtschaftsjunior bei der Handelskammer Bremen und Talentjäger auf der Ausbildungsmesse „Weser-Jobs“, die auch am Sonnabend, 22. Februar, noch im Einkaufszentrum Weserpark am Bremer Kreuz stattfindet. 300 bis 500 Schüler werden erwartet. Die Talentjäger nehmen die Schüler an die Hand, gehen mit ihnen zu Arbeitgebern und zeigen auch berufliche Möglichkeiten, die die Schüler noch nicht kennen.

Die drei Schülerinnen aus der 11. Klasse der Berufsschule am Schulzentrum Bördestraße interessieren sich für Zahntechnik. Die ist bei der zweiten Auflage der Messe „Weser-Jobs“ mit 37 Ausstellern allerdings nicht vertreten. Beckh kündigt an, den Schülerinnen einen Kontakt zu geben, will ihnen aber auch noch Aussteller aus dem Gesundheitsbereich zeigen. Erster Halt: die Gesundheitsschule Mebino. Notfallsanitäter Jens Grote erklärt den Schülerinnen, dass sie bereits nach einer dreimonatigen Ausbildung zum Rettungssanitäter arbeiten könnten, denn Rettungssanitäter würden gebraucht. Die Ausbildung zum Notfallsanitäter dauere drei Jahre. Die Schülerinnen bleiben skeptisch. Douaa (16) könnte sich aber auch einen Job als Krankenschwester vorstellen.

Bei der Abrechnungsstelle für Heil-, Hilfs- und Pflegeberufe geht es um Büroarbeit, die aber auch mit dem Gesundheitssektor zu tun hat. Beckh verweist auf die breite Ausbildung, mit der man auch flexibel in andere Jobs komme. Er kenne Zahntechniker, die aus ihrem eher spezialisierten Berufsfeld nicht herauskämen. Randa Khalil (18) bleibt bei ihrem Berufswunsch. „Ich habe schon ein Praktikum in der Zahntechnik gemacht. Es hat mir Spaß gemacht“, sagt sie. Auch Raoshan Kasso (17), will weiter in die Zahntechnik. Die Schülerinnen bekommen noch eine Nummer von der Zahnärztekammer.

Der 15-jährige Can-Emre von der Oberschule an der Helgoländer Straße will in den Kraftfahrzeugbereich und sucht ein Praktikum. Um ihn kümmert sich Talentjäger Norman Kebling (34). Es geht zunächst zur Firma Willenbrock, Händler für Gabelstapler und Fördertechnik. Land- und Baumaschinenmechatronik-Azubi Ennes (18), im dritten Lehrjahr, erzählt Can-Emre von seinem Beruf. „Ein Gabelstapler hat einen ganz normalen Automotor drin, aber das Gehäuse ist anders“, sagt er. Can-Emre bekommt eine Nummer, unter der er sich nach einem Praktikum erkundigen kann. Kebling sagt: „Man muss Schüler manchmal an die Hand nehmen. Die sind oft sehr schüchtern.“

Nächster Halt ist der Stand der Handwerkskammer. Günter Roes stellt die Berufe Fahrzeuglackierer und Karossenbauer vor. Kebling hat noch einen Job mit Maschinen parat. Er geht mit Can-Emre zur Firma Kreuzträger. Ist Mechatroniker für Kälteanlagenbau eine Alternative? Das Unternehmen hat eine beeindruckende Mini-Kälteanlage aufgebaut, verbunden mit einem Rechner. Arbeitslosigkeit gibt es in diesem Beruf nicht, erfährt der Schüler. Doch er will mit Autos arbeiten, am liebsten als Mechatroniker oder vielleicht auch als Lackierer oder vielleicht doch mit Gabelstaplern.

Der Bremer Abfallentsorger Nehlsen hat Schwierigkeiten, Nachwuchs für handwerkliche Berufe zu finden. Nachwuchsmangel gibt es auch bei Berufskraftfahrern. Ein 360-Grad-Film zeigt Ausschnitte vom ersten Ausbildungstag einer angehenden Berufskraftfahrerin aus ihrer Perspektive: Fahrten, Gespräche mit Kollegen und auch Blicke über das Firmengelände. Der Film hilft, sich vorzustellen, man wäre diese Person, sagt Personalreferentin Anna Maria Hein (29).

Der 13-jährige Arda aus Bremen findet den Film sehr authentisch. Den Beruf könne er sich vielleicht vorstellen, aber ihn interessiere auch der Medizinbereich, sagt er.

Die Messe „Weser-Jobs“ öffnet am Sonnabend im Weserpark (Hans-Bredow-Straße 19) von 10 bis 18 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Meistgelesene Artikel

VW kollidiert mit Mercedes - 37-Jähriger schwer verletzt

VW kollidiert mit Mercedes - 37-Jähriger schwer verletzt

Corona-Krise: Kontaktsperre bestätigt den Bremer Weg

Corona-Krise: Kontaktsperre bestätigt den Bremer Weg

„Lewini“: Bremer Student betreibt eigenes Label

„Lewini“: Bremer Student betreibt eigenes Label

Viel Stress, keine Einnahmen

Viel Stress, keine Einnahmen

Kommentare