„Tag der offenen Tür“ bei Radio Bremen 

Zum ersten "Tag der offenen Tür" bei Radio Bremen kamen rund 10.000 Besucher.
1 von 36
Zum ersten "Tag der offenen Tür" bei Radio Bremen kamen rund 10.000 Besucher.
Zum ersten "Tag der offenen Tür" bei Radio Bremen kamen rund 10.000 Besucher.
2 von 36
Zum ersten "Tag der offenen Tür" bei Radio Bremen kamen rund 10.000 Besucher.
Zum ersten "Tag der offenen Tür" bei Radio Bremen kamen rund 10.000 Besucher.
3 von 36
Zum ersten "Tag der offenen Tür" bei Radio Bremen kamen rund 10.000 Besucher.
Zum ersten "Tag der offenen Tür" bei Radio Bremen kamen rund 10.000 Besucher.
4 von 36
Zum ersten "Tag der offenen Tür" bei Radio Bremen kamen rund 10.000 Besucher.
Zum ersten "Tag der offenen Tür" bei Radio Bremen kamen rund 10.000 Besucher.
5 von 36
Zum ersten "Tag der offenen Tür" bei Radio Bremen kamen rund 10.000 Besucher.
Zum ersten "Tag der offenen Tür" bei Radio Bremen kamen rund 10.000 Besucher.
6 von 36
Zum ersten "Tag der offenen Tür" bei Radio Bremen kamen rund 10.000 Besucher.
Zum ersten "Tag der offenen Tür" bei Radio Bremen kamen rund 10.000 Besucher.
7 von 36
Zum ersten "Tag der offenen Tür" bei Radio Bremen kamen rund 10.000 Besucher.
Zum ersten "Tag der offenen Tür" bei Radio Bremen kamen rund 10.000 Besucher.
8 von 36
Zum ersten "Tag der offenen Tür" bei Radio Bremen kamen rund 10.000 Besucher.

Die Gruppen wurden eng getaktet durch die Studios gelotst, denn beim ersten "Tag der offenen Tür" am vor zehn Jahren bezogenen Standort im Stephaniviertel kamen rund 10.000 Besucher. Die Warteschlange verlangt Geduld von den Besuchern, aber es lohnt sich.

An einem Kickertisch spricht Henry-Vogt, Sportjournalist bekannt durch die Bundesliga Konferenzschaltung, über seine Arbeit. Dann ein Blick in die Nachrichtenredaktion. Uhren zeigen die Uhrzeit in Weltmetropolen. Von fünf bis 24 Uhr wird hier gearbeitet. Die Nachrichtensprecher haben kleine Studios. Sound-Layouter Peter Mertsch zeigt, wie er die Jingles des Senders heute am Computer macht, und erzählt, wie früher noch an Bandmaschinen geschnitten wurde. Groß und mit vielen Kameras an der Decke beeindrucken die Studios von „Buten & Binnen“ und „3 nach 9“. Sogar die Arbeit mit einer Kameradrohne wird erklärt. Buntes Treiben auch draußen: Musik, ein paar Informationshäppchen zum nächsten Tatort und interessierte Gäste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Mit Laserpistolen und Radarfallen macht die Polizei Jagd auf Temposünder. Dabei kommt es auch zu ungewöhnliche Radarfotos. Klicken Sie sich durch die …
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Stau, Stau und noch mehr Stau - Wer mit dem Auto unterwegs ist, kann auf Stillstand eigentlich verzichten. Doch manchmal sind die Gründe dafür …
Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Werder-Training am Donnerstag

Die Vorbereitung auf das Spiel gegen Hannover 96 (Sonntag, 19. November, 18 Uhr) läuft auf Hochtouren. Am Donnerstag traten die Profis um 10 Uhr zum …
Werder-Training am Donnerstag

14. Ausbildungsmesse der BBS Rotenburg schlägt alle bisherigen Rekorde

Die 14. Ausbildungsmesse der Berufsbildenden Schulen Rotenburg schlägt alle bisherigen Rekorde. Die Macher der Messe um den Teamleiter Markus Reupke …
14. Ausbildungsmesse der BBS Rotenburg schlägt alle bisherigen Rekorde

Meistgelesene Artikel

Speedfolk von „Fiddler’s Green“ vertreibt trübe Gedanken

Speedfolk von „Fiddler’s Green“ vertreibt trübe Gedanken

„Mein Kunst-Stück“ mit Naser Agha: „Von Aleppo nach Bremen“

„Mein Kunst-Stück“ mit Naser Agha: „Von Aleppo nach Bremen“

Mercedes-Benz-Werk Bremen produziert achtmillionstes Auto

Mercedes-Benz-Werk Bremen produziert achtmillionstes Auto

Rotrock und Rauschebart: Betriebsversammlung der Weihnachtsmänner

Rotrock und Rauschebart: Betriebsversammlung der Weihnachtsmänner