„Stabile“Bilanz / Im laufenden Jahr soll die Milliarden-Grenze geknackt werden

BLG steigert Gruppenumsatz

+
Containerumschlag – wie hier in Bremerhaven – zählt zum Kerngeschäft der BLG Logistics Group. In diesem Jahr erwartet der Vorstand einen Gruppenumsatz von mehr als einer Milliarde Euro.

Bremen - Von Thomas Kuzaj. „Zufrieden“ ist Vorstandschef Frank Dreeke, wenn er auf die Bilanz des Seehafen- und Logistik-Dienstleisters BLG Logistics Group (früher: Bremer Lagerhaus-Gesellschaft) blickt. Der Gruppenumsatz ist 2015 im Vergleich zu 2014 um 6,3 Prozent auf 938,6 Millionen Euro gestiegen. Das Ergebnis vor Steuern lag mit 29,7 Millionen Euro (2014: 30,1 Millionen Euro) leicht unter dem Vorjahresniveau.

„Die wirtschaftliche Lage der BLG schätzen wir als stabil, aber steigerungsfähig ein“, sagte Dreeke gestern bei der Präsentation der Bilanz in der Unternehmenszentrale am Präsident-Kennedy-Platz. Die drei Geschäftsfelder Kontraktlogistik, Container und Automobile hätten zum Teil deutliche Umsatzzuwächse verzeichnet.

Im Kontraktgeschäft – Logistik-Service für Unternehmen aus Industrie und Handel – „sehen wir Wachstum“, sagte Dreeke. Der Deutsche Logistik-Preis für die robotergestützte Frankfurter Anlage für den Textilhersteller Engelbert Strauss brachte zudem einen Imagegewinn und die Aufmerksamkeit potenzieller weiterer Kunden. „Fashionlogistik“ wird als neuer Geschäftsbereich aufgebaut.

Trotz eines deutlichen Umsatzanstiegs von 41,9 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr blieb allerdings das Ergebnis des Bereichs Kontraktlogistik hinter den Erwartungen zurück. Die Gründe dafür lägen „im anhaltend niedrigen Umschlagsvolumen im Geschäftsfeld Hafenlogistik und dadurch nicht gedeckten Fixkosten, den krisenhaften Zuständen in Russland und Brasilien, zwei anhaltend herausfordernden Großprojekten in Bremen und den USA sowie fehlenden Anschlussaufträgen der Produzenten für Windenergieanlagen-Komponenten“, hieß es gestern in der BLG-Zentrale.

Der Bereich Automobile ist auf gleichem Niveau geblieben. „Mit einem Volumen von 7,3 Millionen umgeschlagenen, transportierten oder technisch bearbeiteten Fahrzeugen hat der Geschäftsbereich Automobile seine Position als einer der führenden Automobillogistiker Europas 2015 weiter gefestigt“, hieß es dazu. In Bremerhaven wurden davon 2,3 Millionen Fahrzeuge umgeschlagen. 6 000 zusätzliche Stellplätze bietet in der Seestadt seit November vorigen Jahres das neue Autoregal mit dem Namen „N3“.

2015 hat die BLG zudem ihre Lastwagenflotte modernisiert und erstmals mehr als 200 000 Fahrzeuge per Binnenschiff auf dem Rhein transportiert. Morgen, am Freitag, wird in Duisburg das Rhein-Binnenschiff „Fuerte“ getauft – damit greift die BLG dann im Autotransport auf acht Schiffe zurück.

Der Geschäftsbereich Container wird durch die Hälfte der Gesellschaftsanteile an Eurogate repräsentiert. Wie berichtet, hat die europäische Terminal-Betreibergruppe 2015 einen Umsatz von 591,3 Millionen Euro erwirtschaftet – 25,3 Millionen Euro mehr als im Jahr zuvor.

Die Mitarbeiterzahl der BLG ist um 8,9 Prozent auf nunmehr 8 738 Personen (ohne Eurogate) gestiegen. Die Steigerung lag an den Geschäftsfeldern Industrie- und Handelslogistik in Bremen sowie am Autoterminal Bremerhaven durch Übernahmen von Mitarbeitern des Gesamthafenbetriebsvereins, hieß es.

Und im laufenden Jahr? Dreeke: „Wir gehen davon aus, dass die Umsätze in allen drei Geschäftsbereichen der BLG weiter wachsen werden: im Kontraktbereich um zehn bis 15 Prozent, im Automobile-Bereich zwischen fünf und zehn Prozent und im Containerbereich zwischen zwei und fünf Prozent. Der Gruppenumsatz dürfte 2016 auf mehr als eine Milliarde Euro steigen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Jugend-Challenge in Verden

Jugend-Challenge in Verden

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

SCT-Ball in Twistringen

SCT-Ball in Twistringen

Meistgelesene Artikel

Besuch beim Friseur endet für Falschparker im Krankenhaus

Besuch beim Friseur endet für Falschparker im Krankenhaus

Polizei geht gegen Drogen- und Straßenkriminalität vor

Polizei geht gegen Drogen- und Straßenkriminalität vor

Staatsanwalt fordert im „Mordfall ohne Leiche“ Freispruch für den Angeklagten

Staatsanwalt fordert im „Mordfall ohne Leiche“ Freispruch für den Angeklagten

„Bremen zeigt Gesicht“: 5.000 Menschen demonstrieren für offene Gesellschaft

„Bremen zeigt Gesicht“: 5.000 Menschen demonstrieren für offene Gesellschaft

Kommentare