Startschütze Uwe Rohde Stammgast

Von wegen nur mal eben peng machen

+
Uwe Rohde ist nicht aus der Halle zu kriegen und schaut sich alles an.

Bremen - So einen Startschützen hat es in 52 Jahren Bremer Sechstagerennen wohl auch noch nicht gegeben. Die teilweise sicherlich ab und an prominenteren Vorgänger kamen an, checkten im Hotel ein, gingen in die Halle, sagten einige Worte, gaben den Schuss ab, verschwanden wieder im Hotel und reisten am nächsten Tag ab.

Ganz anders verhält sich das bei Uwe Rohde (57). Der ist im Hauptberuf Schauspieler, aber auch Vizepräsident des Radsport-Landesverbandes Schleswig-Holstein – und seit Donnerstag Botschafter der Bremer Sixdays. Und diese Leidenschaft zieht ihn in die ÖVB-Arena. „Ich war bisher jeden Tag in der Halle – auch am Kindernachmittag. Selbstverständlich werde ich auch Montag und Dienstag da sein. Ich liebe eben den Radsport“, sagte Rohde, der auch eine Clown-Ausbildung absolviert hat, gestern mit einem Lächeln.

Und im Sommer hat Hobbyfahrer Rohde noch einiges auf der Straße vor: „Unter anderem will ich Berlin-Rügen-Berlin und eine Rundfahrt in Belgien machen. Da kommen dann zusammen 2200 Kilometer auf den Tacho.“

töb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Bremer Arzt entfernt Niere statt Milz

Bremer Arzt entfernt Niere statt Milz

Bremer Freimarkt: Karussells sorgen für Adrenalinstöße

Bremer Freimarkt: Karussells sorgen für Adrenalinstöße

Kommentare