Hansewasser zieht in die Überseestadt

Stapellauf an der Hafenkante

Gruppenbild vor dem neuen Hansewasser-Gebäude in der Überseestadt: Jörg Broll-Bickhardt (v.l.), Projektleiter Rainer Güntzel, Timo Poppe, Ronny Meyer und Uwe Dahl.

Bremen - Hansewasser zieht um. Nach 17 Jahren am Schiffbauerweg in Gröpelingen verlegt das Abwasserunternehmen die Hauptverwaltung in die Überseestadt – in ein nachhaltiges Bürogebäude, das nach höchsten Energie- und Klimaschutzstandards ausgerichtet ist, wie es heißt. Kurz vor dem Einzug am 1. August feierte das Unternehmen am Freitag den Stapellauf des neuen Bürogebäudes an der Hafenkante.

Mit von der Partie war Umwelt-Staatsrat Ronny Meyer. Er freute sich „außerordentlich“, dass Hansewasser nun in ein Bürogebäude ziehe, in dem man alles wiederfinde, „was ein zukunftsgerichtetes, verantwortungsvolles Unternehmen zeigen sollte”. Das Haus wurde vom Projektentwickler DS-Bauconcept errichtet. Mit einer Nettogeschossfläche von etwa 5000 Quadratmetern (verteilt auf vier Geschosse) bietet es Raum für 190 Arbeitsplätze.

Hansewasser habe den neuen Sitz der Hauptverwaltung immer ganzheitlich betrachtet, sagte Aufsichtsratsvorsitzender Timo Poppe. So habe der Umzug wirtschaftlich sein, das Gebäude höchsten Energie- und Klimaschutzstandards entsprechen müssen. Im Mittelpunkt hätten jedoch die Mitarbeiter gestanden. Poppe: „Ihre Bedürfnisse sind entscheidend für die Motivation, den Spaß und die Freude an der Arbeit und damit für den Erfolg eines Unternehmens.“

Entworfen wurde das neue Bürogebäude von Winking und Froh Architekten aus Hamburg. Zentrale Hansewasser-Themen wie Ökologie, Innovation, Kooperation und Unternehmensdynamik prägten den Neubau, sagten die Macher. „Wir freuen uns, dass wir in ein nachhaltiges Bürogebäude ziehen“, betonte der kaufmännische Geschäftsführer von Hansewasser, Uwe Dahl.

Streben nach Nachhaltigkeit

Mit dem Bau des neuen Verwaltungsgebäudes im Europahafen wird das höchste Nachhaltigkeitszertifikat der „Gesellschaft für nachhaltiges Bauen“ angestrebt, hieß es am Freitag beim Stapellauf. Verwirklicht wurden unter anderem Maßnahmen wie Regenwassernutzung für Sanitäranlagen, Regenwasserversickerung, Gebäudekühlung über wassergekühlte Betondecken, energieverbrauchsreduzierende Einrichtungen und eine Dachbegrünung.

Als „modernes und klimaneutral arbeitendes Abwasserunternehmen“ nehme Hansewasser in Bremen und in der Branche eine Vorbildfunktion ein. Dazu müssten auch die Eigenschaften der Hauptverwaltung passen, sagte der technische Geschäftsführer Jörg Broll-Bickhardt. Er hofft, dass sich das neue Bürogebäude auch in der Praxis bewähre.

Hansewasser als Mieter im neuen Bürogebäude invesiert in die Ausstattung der Räume nach eigenen Angaben etwa eine Million Euro. Mit 300 000 Euro beteiligt sich Projektentwickler DS Bauconcept an den Einbauten. Das Unternehmen übernimmt übrigens auch das alte Gebäude am Schiffbauerweg. Möglicherweise wird hier ein Hostel entstehen. Die Gespräche über die Nachnutzung dauern noch an. Bauherr des neuen Gebäudes in der Überseestadt ist die Zeus Entwicklungsgesellschaft, eine Bauconcept-Tochter. Baubeginn war im Herbst 2014.

gn

Mehr zum Thema:

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Marcel Kalz und Iljo Keisse sind die Könige von Bremen

Marcel Kalz und Iljo Keisse sind die Könige von Bremen

DJ Toddy und Mickie Krause geben in den Sixdays-Nächten ordentlich Gas

DJ Toddy und Mickie Krause geben in den Sixdays-Nächten ordentlich Gas

Polizeieinsatz gegen den Drogenhandel: Kontrolle in Spielothek

Polizeieinsatz gegen den Drogenhandel: Kontrolle in Spielothek

Prozess gegen Ferdi M.: Familie und Kollegen des Opfers berichten

Prozess gegen Ferdi M.: Familie und Kollegen des Opfers berichten

Kommentare