Bremer Amtsgericht hat nun eine Präsidentin

Stabwechsel

Justizsenator Martin Günthner (l.) mit dem scheidenden Amtsgerichtspräsidenten Klaus Schlüter (r.) und dessen Nachfolgerin Ann-Marie Wolff. - Foto: Senatspressestelle

Bremen - Stabwechsel an der Spitze des Bremer Amtsgerichts: Im Rahmen eines Festaktes im Rathaus hat Justizsenator Martin Günthner (SPD) am Donnerstag den Präsidenten des Amtsgericht, Klaus Schlüter, in den Ruhestand verabschiedet.

Schlüter war von Dezember 2008 bis Ende vergangenen Monats Präsident, davor unter anderem Richter am Hanseatischen Oberlandesgericht Bremen, dort Leiter der IT-Stelle und Zivil- und Strafrichter am Amtsgericht.

Günthner dankte Klaus Schlüter für seine engagierte Arbeit und attestierte ihm „hohe Fachkenntnisse, Geschick und Einfühlungsvermögen im Umgang mit den Mitarbeitern, Transparenz und absolute Verlässlichkeit“. Schlüters Nachfolgerin ist Ann-Marie Wolff. Sie ist seit 1991 im Bremer Justizdienst. Zuletzt war sie Direktorin des Amtsgerichts Bremen-Blumenthal und danach, seit 2010, im Justizressort beschäftigt.

sk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Meistgelesene Artikel

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Zusätzliche Busse und Bahnen fahren für Freimarktbesucher

Zusätzliche Busse und Bahnen fahren für Freimarktbesucher

Polizei mit großem Aufgebot auf dem Freimarkt-Gelände

Polizei mit großem Aufgebot auf dem Freimarkt-Gelände

Schwarzfahrer festgenommen: Fahrten im Wert von mehr als 5.000 Euro erschlichen

Schwarzfahrer festgenommen: Fahrten im Wert von mehr als 5.000 Euro erschlichen

Kommentare