Urteil wird am Montag

Staatsanwalt fordert im Mordprozess lange Strafe für Haupttäter

+
Jan G. (20, vorne) und Fabian W. (18) müssen sich vor dem Landgericht Bremen wegen Mordes verantworten.

Bremen - Im Prozess um den gewaltsamen Tod eines 15 Jahre alten Jungen in Bremen hat die Staatsanwaltschaft am Mittwoch für die drei Angeklagten unterschiedliche Haftstrafen gefordert.

Wegen Mordes solle ein 20 Jahre alter Mann zu einer Jugendstrafe von acht Jahren und sechs Monaten verurteilt werden, teilte der Sprecher des Landgerichts mit. Für einen 18 Jahre alten Mitangeklagten soll die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet werden, eine 17-Jährige soll eine Jugendstrafe von zwei Jahren erhalten. Das Urteil wird am kommenden Montag (8.) erwartet.

Die drei jungen Leute sollen den 15-Jährigen in der Nacht zum 1. Oktober 2014 auf einem Sportplatz brutal zusammengeschlagen und gegen seinen Kopf getreten haben. Nach der Tat kamen die zwei Männer zurück, der Ältere soll dem Opfer dann 27 Mal in den Hals gestochen haben. Der Junge starb am Tatort. Im Prozess hatten die 17-Jährige und der 18-Jährige die Beteiligung am Tod des Jugendlichen zugegeben. Beide belasteten in ihren Aussagen den 20-Jährigen als Haupttäter.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Träume werden wahr – Weserhäuser in der Überseestadt

Schwarzfahrer festgenommen: Fahrten im Wert von mehr als 5.000 Euro erschlichen

Schwarzfahrer festgenommen: Fahrten im Wert von mehr als 5.000 Euro erschlichen

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

250 Kilo schwere Weltkriegsbombe in Hastedt entschärft

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

„Mein Kunst-Stück“ mit Anette Venzlaff: Ein Herz für Verlierer

Kommentare