Haschisch und Marihuana

Spürhund schlägt an: Bremer Polizei findet kiloweise Drogen

+
Spürhund Leif machte die Bremer Polizisten auf einen Kellerraum voller Drogen aufmerksam.

Bremen - Den Fund von mehreren Kilogramm Haschisch und Marihuana hat die Polizei Bremen ihrem Spürhund Leif zu verdanken. Der schlug am Donnerstagabend in Obervieland an. 

Wie die Polizei berichtet, war Leif gegen 17.30 Uhr mit seinem Herrchen und weiteren Einsatzkräften im Rahmen einer Suchmaßnahme nach einem vorangegangenen Einbruch in der Hinrich-Hormann-Straße unterwegs, als der Hund plötzlich am Kellerfenster eines Mehrparteienhauses anschlug. 

Da auch die Polizisten deutlichen Cannabisgeruch wahrnahmen, ermittelten sie den Eigentümer des Raumes. Dieser gab an, den Raum nicht selber zu nutzen und auch keinen Zutritt zu diesem zu haben. Die Staatsanwaltschaft Bremen erließ einen Durchsuchungsbeschluss, der noch am selben Abend vollstreckt wurde. 

Kiloweise Haschisch und Marihuana

Hierbei fanden die Einsatzkräfte rund neun Kilogramm Haschischplatten, 0,5 Kilogramm Haschischkekse, mehrere Kilogramm Marihuana sowie Transport- und Verpackungsmaterial. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der Kellerraum von einem 32 Jahre alten Mann genutzt wird, der nur wenige Straßen entfernt wohnt. 

Seine Wohnung wurde ebenfalls durchsucht. Dort fanden die Polizisten diverse Betäubungsmittel, eine größere Menge Bargeld sowie Gegenstände, die dem Waffengesetz unterliegen. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Gut organisiert ohne Papier

Gut organisiert ohne Papier

Meistgelesene Artikel

„Wenn man erstmal stinkt“ - mit Ekel gegen Vergewaltiger und Räuber

„Wenn man erstmal stinkt“ - mit Ekel gegen Vergewaltiger und Räuber

Schnell mal nach Sylt - neue Flugverbindung ab Bremen Airport

Schnell mal nach Sylt - neue Flugverbindung ab Bremen Airport

Das Kapitel „Bistro Brazil“ endet - legendäre „Absturzkneipe“ macht dicht

Das Kapitel „Bistro Brazil“ endet - legendäre „Absturzkneipe“ macht dicht

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Seehofer greift hart durch und verbietet Bremer Bamf-Außenstelle Asylentscheidungen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.