Abfahrt für Frühjahr 2019 geplant

Siemens liefert 67 „Avenio“-Straßenbahnen

Noch ist es eine Fotomontage: Doch ab Frühjahr 2019 sollen die ersten Straßenbahnzüge der Baureihe „Avenio“ aus dem Hause Siemens durch Bremen fahren – unter der Typbezeichnung GT8N -2.

Bremen - Von Jörg Esser. Die Verträge sind unterzeichnet: Der Siemens-Konzern liefert der Bremer Straßenbahn AG (BSAG) 67  neue Fahrzeuge der Baureihe „Avenio“. Der Kauf weitere 17 Züge wurde als Option vereinbart – in zwei Paketen zu zehn und sieben Bahnen, sagte Donnerstag BSAG-Sprecher Andreas Holling.

Die ersten neuen Bahnen werden voraussichtlich ab Frühjahr 2019 über die Bremer Schienen gleiten – und zwar unter der Typbezeichnung GT8N-2. Sie sind rund 37 Meter lang und 2,65 Meter breit, bestehen aus vier Einzelgelenktriebwagen und bringen es auf eine maximale Geschwindigkeit von 70 Kilometern pro Stunde. Die neuen Straßenbahnen sind damit etwas größer als die alten und haben zudem mehr Sitzplätze.

Sie ersetzen die mehr als 20  Jahre alten Fahrzeuge vom Typ GT8N (Hersteller: Adtranz). Diese waren einst die ersten Niederflurzüge in Bremen und haben bis dato im Schnitt um die 1,5  Millionen Kilometer zurückgelegt, sagt Holling. Die neuen Züge sollen die alten sukzessive, Stück für Stück ersetzen, heißt es. Bis alle 67  Bahnen im Einsatz sind, dürfte es dann zwei bis drei Jahre dauern.

„Meilenstein für den Nahverkehr“

Die Vertragsunterzeichnung sei ein „Meilenstein für den Nahverkehr der Zukunft in Bremen“, sagte BSAG-Vorstand Hajo Müller. Die Entscheidung für den „Avenio“ und damit für Siemens sei nach einem „monatelangen, aufwendigen Verfahren mit einer Vielzahl von Anbietern“ gefallen, fuhr er fort. „Wir haben das beste Fahrzeug für die Bremer ausgesucht.“

„Für die Kollegen in der Werkstatt und im Fahrdienst ist die Vertragsunterzeichnung ein wichtiges und positives Signal“, ergänzte Müllers BSAG-Vorstandskollege und Arbeitsdirektor Michael Hünig. „Sie erhalten ein zukunftsweisendes, wartungsarmes und langlebiges Fahrzeug und eines, bei dem im Fahrstand mit seinem 180-Grad- Panoramafenster die neuesten Erkenntnisse der Ergonomie umgesetzt werden.“ Weiter heißt es: „In der neuen Bahn werden alle Anforderungen der Fahrgäste nach Sitzgelegenheiten und Stehplätzen erfüllt.“

Bisher in München, Katar und Den Haag unterwegs

Der „Avenio“ verkehrt bislang in München, Doha (Katar) und Den Haag. „Unser modulares Konzept sorgt dafür, dass der ,Avenio‘ zu jeder Stadt passt und auch bei anspruchsvoller Infrastruktur flexibel eingesetzt werden kann“, sagte Jochen Eickholt, Chef der Bahnsparte von Siemens.

Zurück an die Weser: Der rot-grüne Senat hat im November 2015 den Kauf von 67  neuen Bahnen und die Reparatur von zehn der heute 77 Züge vom Typ GT8N beschlossen. Die Nettokosten wurden auf 210 Millionen Euro beziffert, die Gesamtkosten für das gesamte Paket inklusive Finanzierung bis 2053 auf 602,3 Millionen Euro veranschlagt.

Außerdem fahren auch weiterhin 43  Straßenbahnzüge vom Typ GT8N-1 vom Hersteller Bombardier aus Bautzen durch Bremen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

"Klasse wir singen!" in Wildeshausen

"Klasse wir singen!" in Wildeshausen

Abschlusstag der Waldjugendspiele in Verden

Abschlusstag der Waldjugendspiele in Verden

Höchste Auflösung ohne Aufpreis: Neues Apple TV 4K im Test

Höchste Auflösung ohne Aufpreis: Neues Apple TV 4K im Test

Fußball-Tennis am Donnerstag

Fußball-Tennis am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

23-Jähriger durch Tritte gegen den Kopf schwer verletzt

23-Jähriger durch Tritte gegen den Kopf schwer verletzt

Pietro Lombardi im Weserpark

Pietro Lombardi im Weserpark

Gewalttätige Handy-Räuber bei Tat beobachtet und festgenommen

Gewalttätige Handy-Räuber bei Tat beobachtet und festgenommen

Margaretha Meinders: Heldin auf hoher See

Margaretha Meinders: Heldin auf hoher See

Kommentare