Passanten helfen dem Senior

79-Jähriger verscheucht Räuber mit Trillerpfeife

Bremen - Zwei Räuber überfielen am Montagabend in der Bremer Innenstadt einen 79-Jährigen. Der Senior machte mit einer Trillerpfeife andere Passanten auf die Tat aufmerksam und verscheuchte so die Angreifer, teilt die Polizei am Dienstag mit.

Der Senior ging gegen 22.30 Uhr vom Domshof in die Sandstraße. Zwei Männer sprachen ihn auf Englisch an und fragten erst nach Feuer, dann nach der Uhrzeit und schließlich nach Wechselgeld. Der 79-Jährige verneinte alles. Die Fremden bedrängten ihn, schubsten den Mann und rissen ihm das Hörgerät aus dem Ohr, heißt es weiter.

Mit einer Trillerpfeife, die der 79-Jährige um den Hals trug, pfiff er mehrmals, um auf die Situation aufmerksam zu machen. Durch das Pfeifen wurden zwei Passanten aufmerksam und eilten aus einem Parkhaus zu dem Überfall. Die Räuber ließen von dem Mann ab und flüchteten in Richtung Wallanlagen.

Die Männer werden wie folgt beschrieben: 25 bis 30 Jahre alt, 1,70 bis 1,80 Meter groß und mit dunkler Hautfarbe. Sie trugen dunkle Kleidung, einer der Täter hatte ein weiße Schirmmütze auf

Hinweise zu den Räubern nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421/3623888 entgegen. Auch die beiden Passanten aus dem Parkhaus werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema:

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Meistgelesene Artikel

Polizei entdeckt zwei Cannabis-Indoorplantagen

Polizei entdeckt zwei Cannabis-Indoorplantagen

31-Jährige greift 19-Jährige aus Eifersucht an 

31-Jährige greift 19-Jährige aus Eifersucht an 

Kinder spielen am Bahnstrommast - Bundespolizei rückt an 

Kinder spielen am Bahnstrommast - Bundespolizei rückt an 

Nachtwanderer aus Bremen und Stuhr: „Ihr lebt Zivilcourage“

Nachtwanderer aus Bremen und Stuhr: „Ihr lebt Zivilcourage“

Kommentare