Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Feuerwehr bewahrt Segeljacht im Vegesacker Hafen vorm Sinken

+
Die Segelyacht im Hafen in Vegesack.

Bremen - Eine elf Meter lange Segelyacht drohte am Montagmorgen im Vegesacker Hafen zu sinken, nachdem sie voll Wasser gelaufen war.  Neben der Feuerwehr-und Rettungsleitstelle wurden auch Rettungstaucher der Feuerwache alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Yacht bereits am Sinken.  „Es fehlten nur noch wenige Zentimeter, dann wäre das Schiff untergegangen“, berichtete ein Feuerwehrsprecher. Durch den Einsatz zweier Tauchpumpen konnte die Feuerwehr Schlimmeres verhindern und den Einmaster über Wasser halten. Während des Einsatzes waren Rettungstaucher zum Schutz der Einsatzkräfte in Bereitschaft.

Der Tank wurde in ein Entsorgungsfahrzeug abgepumpt und das Schiff unter Begleitung der Bremen 1 in den Grohner Yachthafen gebracht. Der Einsatz dauerte etwa drei Stunden. Beteiligt waren bis zu 21 Einsatzkräfte. Grund für den Beinahe-Untergang im Vegesacker Museumshafen war der Feuerwehr zufolge ein Schaden am Bug. Die Wasserschutzpolizei  hat die Ursachenermittlung aufgenommen.

Mehr zum Thema:

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Sixdays Bremen: Sechs Tage Sport und Party

Schrecksekunde: Lampater und das Vogel-Feeling

Schrecksekunde: Lampater und das Vogel-Feeling

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Der Brilltunnel: Unterirdischer Sündenfall

Clemens Fritz und Martin Rütter schießen die Sixdays Bremen an

Clemens Fritz und Martin Rütter schießen die Sixdays Bremen an

Kommentare