Prügelei unter etwa 40 Männern

Schwerer Landfriedensbruch in Vegesack

Bremen - Mehrere Dutzend Personen prügelten sich am Sonntagnachmittag in Vegesack. Die Polizei ermittelt wegen schweren Landfriedensbruchs.

Anrufer meldeten der Polizei gegen 17 Uhr eine größere Schlägerei in der Friedrich-Klippert-Straße. Im Bereich des Hafens sollten etwa 40 Männer aufeinander losgegangen sein, teilt die Polizei mit. 

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren die Beteiligten bereits geflüchtet. Die Beamten fahndeten im Nahbereich, überprüften diverse Personen und erteilten Platzverweise. Bei einer Fahrzeugkontrolle fanden die Einsatzkräfte einen Baseballschläger und einen Teleskopschlagstock und beschlagnahmten diese.

Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich um eine Auseinandersetzung ethnischer Gruppierungen. Die kontrollierten Personen syrischer und türkischer Herkunft schwiegen größtenteils und zeigten sich bei der Aufklärung des Sachverhaltes nicht kooperativ. Die weiteren Ermittlungen auch zu den Hintergründen der Konfrontation dauern an. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Nummer 0421/3623888 entgegen.

Rubriklistenbild: © kom

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Studie bescheinigt Mietpreisbremse moderate Wirkung

Studie bescheinigt Mietpreisbremse moderate Wirkung

Guaidó gegen Maduro: Wer setzt sich in Venezuela durch?

Guaidó gegen Maduro: Wer setzt sich in Venezuela durch?

Syker Schüler bereiten Beitrag zum Eltern-Infotag vor

Syker Schüler bereiten Beitrag zum Eltern-Infotag vor

„Die Fantastischen Vier“ in der ÖVB-Arena

„Die Fantastischen Vier“ in der ÖVB-Arena

Meistgelesene Artikel

„Silvester-Prozess“ geht weiter: Das Ass im Ärmel

„Silvester-Prozess“ geht weiter: Das Ass im Ärmel

Berichte: Hygienemängel und Mobbing in McDonald’s-Filialen

Berichte: Hygienemängel und Mobbing in McDonald’s-Filialen

„Kombi-Nationen“ bereichern die „Bremen Classic Motorshow“

„Kombi-Nationen“ bereichern die „Bremen Classic Motorshow“

Sieling droht mit Absage bei Eiswette

Sieling droht mit Absage bei Eiswette

Kommentare